Lieblings-Cafés

Bookazine LieblingscafesBesonderes Flair für Naschkatzen & Hipster

Bookazine Lieblings-Cafés

Erschienen September 2018, 210 Seiten, 9,95 €

 

Das Bookazine Lieblings-Cafés ist ein Magazin im handlichen Taschenformat. Es stellt uns Locations vor, die von Herzen gestaltet sind. Man merkt sofort, dass sich die Betreiber einen Traum erfüllt haben. Von gemütlich bis stylisch, gern ausgefallen ausgestattet von urban, puristisch bis hin zum Vintage-Style.

Das Motto heißt „eine Geschichte erzählen“, die sich möglichst schon im Namen des Cafés widerspiegelt. Voll im Trend liegen thematische Café. Aufgegriffen werden hier Themen wie das Reisen im Kokopelli Traveler Cafe (Leipzig), das Lesen wie im Büchercafé Cafe Livres (Essen) und auch die Tierliebe wird im Katzentempel (Hamburg, Leipzig, Nürnberg und München) gelebt.

 

Altes Waschhaus Ribbeck (10)Lieblings-Cafés sind cosy, hell und freundlich. Mit dem Ziel, zum Verweilen einzuladen und sich wie zu Hause zu fühlen, der Hygge-Stil lässt grüßen. Hier ist alles möglich, ob Lesen, Workingplace, Treffen mit Freunden oder einfach nur ganz lange frühstücken. Lieblings-Cafés bietet eine Auswahl von rund 140 Adressen deutschlandweit. Zusammengetragen von Bloggern, Autoren, aber auch Freunden und Kollegen des Teams, die offensichtlich ihre Lieblingsorte empfehlen. Natürlich kann dieses Buch nur als Anregung dienen, denn die Café-Welt verändert sich ständig. Passt sich den Trends an oder schaut auch einfach über diese hinweg und hat vielleicht gerade deshalb sein Stammpublikum.

Besonders freut mich, dass das „Alte Waschhaus in Ribbeck“ gerade im Hinblick auf das bevorstehende Theodor Fontane-Jubiläum, in diesem Jahr jährt sich sein Geburtstag zum 200. Mal, vorgestellt wurde. Hier könnt ihr ein herrliches Birnenfrühstück in zahlreichen Facetten genießen. Darüber hinaus erwartet euch bei einem Spaziergang durch Ribbeck ein schönes literarisches Kulturprogramm rund um Theodor Fontanes Birnbaum.

 

Dennoch ist es schade, dass die Empfehlungen für Berlin sehr gering ausfallen. Nur 14 Seiten mit acht vorgestellten Cafés ist erstaunlich wenig. Gerade hier ist das Mekka der Trends. Neue Locations sprießen wie Pilze aus dem Boden. Berlin ist stete Veränderung. Dennoch gibt es Cafés, die es schon lange gibt und absolut zu empfehlen sind. Das „Kastanientörtchen“ zum Beispiel hätte eine Erwähnung verdient.

Gern würde ich die Auswahl der Lieblings-Cafés noch mit einigen Tipps meines letzten Köln-Besuchs anreichern. Im Rahmen meiner Besuche der Glücksorte in Köln (DROSTE Verlag) habe ich das Literaturcafé Goldmund und das Café Bauturm ausprobiert und kann sie euch wärmstens empfehlen. Eine Fotostrecke und weitere Informationen findet ihr im verlinkten Beitrag.

 

Weitere Infos:   www.burda.com/de/news/von-tortenhus-bis-mundlandung/

Bildquellen:  Jacqueline Böttger

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.