Virginie Despentes – Das Leben des Vernon Subutex

Vernon Band 1-3 Gastrezension von Odette

er lässt sie alle tanzen

 

Virginie Despentes

Das Leben des Vernon Subutex (Band 1 bis 3)

KiWi, erschienen 2017 – 2018, 400 Seiten, je HC 22,00 €

 

Im Jahr 2013 beginnt die Romanhandlung. Band 1 und Band 2 wurden 2014 bis 2015 geschrieben. Nach einer Pause erschien Band 3 in Frankreich am 24. Mai 2017 und in Deutschland am 7. September 2018. Heute gebe ich euch einen spannenden Einblick in diese Trilogie, die sich um das Leben von Vernon Subutex dreht.

Vernon Subutex, der zentrale Charakter, ist zu Beginn der Romanhandlung in Band 1 Mitte 40. Mit seinem hippen Plattenladen ging Vernon in Paris pleite. Die Digitalisierung der Musikbranche und die Entmaterialisierung der Musik hat er verschlafen. Nachdem sein Gönner, der berühmte Rockmusiker Alex Bleach an einer Überdosis verstarb, konnte er die Miete für die Wohnung nicht mehr zahlen und wurde vom Gerichtsvollzieher aus der Wohnung geschmissen. In der Eile schnappt er sich seinen IPod und die drei Tapes mit einem noch unbekannten Interview von Alex, welches dieser in Vernons Wohnung kurz vor seinem Tod aufnahm. Nun schreibt er auf einen geliehenen MacBook Übernachtungsanfragen an seine ehemaligen Freunde, Bandkollegen und Ex-Liebschaften. Als Grund für die Übernachtungssuche gibt er nicht seine Obdachlosigkeit an, sondern erfindet Notlügen. Auf diese Weise trifft er Freunde von früher wieder, die mittlerweile in unterschiedlichen Gesellschaftsschichten leben. Die Idee der Autorin Virginie Despentes ist es, ein Buch-Patchwork zu schaffen, das alle sozialen Klassen durchquert sowie über alte Geschichten und gemeinsame Erlebnisse berichtet.

Vernon Subutex Band 1Der Roman wiederspiegelt im Band 1 ein Bild der katastrophalen, brüchigen französischen Gesellschaft, in der die Partygeneration mit und ohne eigene Familie alt wird. Ohne finanziellen Rahmen hausen sie in kleinen Wohnungen. Die Gesellschaft aus der Mitte verliert die Mitte und wird an den Rand gedrängt. Im ersten Moment wirken die Milieubeschreibungen noch spaßhaft, doch dahinter sind schwerwiegende Probleme verborgen. Wie werden die Menschen im Alter aufgefangen, die nur in den Tag leben und nicht für die Zukunft sparen? Sie haben sich auf die Stabilität der Gesellschaft verlassen, doch durch die Probleme der Inneren Sicherheit und Migration fehlt das Geld für das komfortable Leben der zweiten Wirtschaftswundergeneration. In diesem Buch steckt viel Psychologie und Soziologie, die nur von jemanden verfasst werden kann, der wie die Schriftstellerin Despentes das Milieu aus eigenen Erfahrungen kennt.

Der Inhalt des ersten Bandes ist extrem Handlungsgetrieben, viele Charaktere treten in Erscheinung. Es gibt bürgerliche Rechtsextreme, Pornodarsteller, eine wunderschöne brasilianische Transe, eine strenggläubige, von Frankreich enttäuschte, Muslima, kokainsüchtige Spekulanten, Profi-Tetris-Spieler, Privatdetektive mit dem Namen „die Hyäne“ und die ewigen Groupies.

Die Person Vernon agiert mit einer unglaublichen Passivität. Vernon ist Bestandteil und Inhalt des Netzwerkes. Meinungen aus seinem Mund sind selten. Bis auf seine Arbeit im Plattenladen, seine Freundschaft mit Alex erfährt man wenig über ihn. Von seinen Freunden wird Vernon als urbane Legende in einer Welt von Sex, Drugs und Rockn‘ Roll beschrieben. Er ist einer der weiß, in welcher Plattenhülle das gesuchte Lied steckt und der es sekundenschnell auf den Plattenspieler abspielen kann. Diese Begabung verhilft ihm, ab der Mitte des Buches zu ein paar ruhigen Tagen in einem Pariser Penthouse. Hier wird er für die erste wahnsinnige Party als DJ engagiert. Sein letzter Gastgeber ist Patrice. Obwohl beide eigentlich gut miteinander auskommen, beschließt er auf dessen Couch seinen sozialen Abstieg in die Obdachlosigkeit. Das ganze Gejammer, die ganze Sinnlosigkeit, die Unzufriedenheit und das Scheitern von Existenzen seiner Freunde kann er nicht mehr ertragen.

Dem Zitat von Alex Rühle in der Süddeutschen Zeitung: „Despentes hat mit ihrer „Vernon Subutex Trilogie (…) ein ähnlich beeindruckendes Gesellschaftstableau entworfen wie Balzac in seinen Romanen.“ stimme ich voll und ganz zu. Band 1 besitzt eine enorme Fulminanz. Er zeigt die gesellschaftliche Entwicklung in Frankreich, die auch uns in Deutschland mittlerweile eingeholt hat.

 

Band 2 – Der Abstieg geht weiter

Mit schlechten Gewissen, sich nicht ausreichend um Vernon gekümmert zu haben, suchen ihn seine Freunde über eine WhatsApp-Gruppe. Vernon vegetiert in einem der schönsten Viertel Paris in der Nähe des Butte Bergeyre. Mit Blick auf Sacre Coeur verbringt der Frauenschwarm den Tag auf einer Bank und schleicht nachts in ein noch unsaniertes Haus. Gesundheitlich hat er sich mit Hilfe von Charles, einem Freund von der Straße, von seiner Fieberattacke erholt. Dieser bringt ihn auch wieder zu seinen Freunden ins Café Rosa Bonheur. Zeitgleich tauchen die gestohlenen Tapes auf. Gemeinsam schauen sich die Freunde die Tapes von Alex an. Diese enthalten neben den bereits in Band 1 erwähnten politisch, gesellschaftlichen Themen eine Überraschung bezüglich des Todes der Pornodarstellerin Vodka Satana und Alex Bleach. Der Inhalt rückt Produzenten Laurent Dopalet in ein schlechtes Licht. Ein neuer Aspekt kommt hinzu. War das Buch bis hierhin geprägt von einer Reise durch soziale Schichten und Entwicklungen in der französischen Gesellschaft, wird ein Teil des Inhaltes zum Krimi. Gesucht wird der Mörder von Vodka Satana und vielleicht auch Alex Bleach. Die Tochter von Vodka Satana beschließt ihre Mutter zu rächen und so überfallen sie Dopalet.

Vernon kann sich nach seiner selbstgewählten Obdachlosigkeit schlecht an das Leben in vier Wänden gewöhnen und zieht die Freiheit der Natur vor. In dem Pariser Park Buttes Chaumont schläft er nicht nur, er trifft sich tagsüber mit der WhatsApp-Gruppe unter einem Baum. Bei Alkohol und Drogen wird über die Welt philosophiert. Abends ziehen sie weiter ins Café Rosa Bonheur in dem Vernon als DJ auflegt. Erneut verspürt Vernon den Drang zur Freiheit. Mit seiner Freundin macht er sich auf den Weg in die Vogesen, am Ende des zweiten Bandes treffen sich alle Freunde am Strand von Korsika. Hier im Camp scheint der Traum von Freiheit wahr geworden zu sein.

Gesellschaftlich und politisch erfährt der zweite Band keine Steigerung. Eher ist es das Interview von Alex, welches im Vordergrund steht und die Geschichte um Vodka Satana. Viel stärker als im ersten Band geht es nun darum, die existierenden Figuren im Buch zu zeichnen und deren Leben zu beleuchten. Wieder ist Vernon die Figur, um die sich alles dreht, der sie alle kennt und doch immer nur passiv an den Ereignissen beteiligt ist. Der Leser fühlt sich im Subutex Universum aufgenommen und ist wie Vernon ein Beobachter.

 

Band 3 – Party, Party, Party

Der dritte Band beginnt mit der Tatsache, dass die Convergencen – Rave Partys – auf dem Land gut laufen. Die Clique um Charles, Kiko, Olga, Xavier, Sylvie, und Selim hat sich wieder mal gefunden. Dank der eigenartigen Hintergrundmusik auf dem Tape von Alex Bleach, kann Vernon mit Hilfe von zwei Tontechnikerinnen einen neuen Sound komponieren. Diese Musik und Vernons legendäre Playlist vom IPod verzaubern sein tanzendes Publikum. Pläne, die Geschichte um Vernon zu verfilmen oder ein Buch darüber zu schreiben werden von Mitgliedern seiner Gruppe gemacht.

Geplagt von Zahnschmerzen fährt Vernon nach Paris und erfährt das Charles, der alte Trunkenbold, verstorben ist und ihm, Vernon, die Hälfte seines Erbes hinterlässt. Vernon kehrt ins Camp zurück und berichtet seinen Freunden von dem Erbe. Das diese nun damit eine Zukunft in Form von Wohnwagen, festen Veranstaltungsplätzen und anderen bürgerlichen Plänen organisieren, verstört ihn und er macht sich mal wieder aus dem Staub.

Die kriminalistische Teilhandlung geht wieder um Dopalet. Dieser will sich an Aicha und ihrer Freundin Celeste rächen. Mit Hilfe von Max, dem ehemaligen Manager von Alex Bleach, wird Celeste entführt und brutal vergewaltigt. Um Celeste zu retten kommt die Gruppe um die Freunde von Vernon wieder zusammen. Im Zuge der Anschläge, welche Frankreich verdunkelt, versöhnt sich die Gruppe erneut und nimmt ihre Convergencen wieder auf. Max, der sich für die begangene Tat an Celeste schämt, zerstört alles. Mit Hilfe einer von Computerspielen abhängigen jungen Frau, wird die ganze Gruppe während einer Convergence getötet, nur Einer überlebt.

Im Band drei werden verstärkt Einzelschicksale erzählt, wie die von Vero, der Lebensgefährtin von Charles. Man erfährt, wie es mit Dopalets Tätowierung und der Rache an Celeste und Aicha weiter geht. Aicha konnte nach Deutschland fliehen. In Frankfurt lebt sie als Au-pair bei einer muslimischen Familie. Im Klappentext wird angekündigt, dass nach den Attentaten vom 13. November 2015 jeder der Figuren in irgendeiner Weise direkt oder indirekt betroffen ist. Im Buch liest man wenig darüber.

Fazit: Von den drei Bänden haben mich die Bände 1 und 2 mitgerissen. Die Idee aus Band 1, die Freunde mit Hilfe von Couchsurfing wieder zu finden hat Potenzial. Im Band 3 berührte mich die Aussage, dass durch unsere immer schwächer werdende christliche Religion, stärkere Religionen die Überhand gewinnen. In dieser Stagnation und Hilflosigkeit empfinde ich, ist auch der Band 3 geschrieben. Er wiederspiegelt die Depression in Frankreich und im Besonderem die Depression der Eliten. Vernon, der mit seiner Musik Menschen manipuliert, wird am Ende zum Messias erklärt.

 

https://www.kiwi-verlag.de/ifiles/autor/large/autor_1796.jpg

© JF Paga

Virginie Despentes, Jahrgang 1969, hierzulande bekannt als Autorin der »Skandalbücher« »Baise-moi – Fick mich«, »Apokalypse, Baby« und »King Kong Theorie«, hat sich mit den Vernon-Subutex-Romanen in den Olymp der zeitgenössischen französischen Schriftsteller geschrieben. Die Bücher waren in Frankreich Riesenbestseller und werden gerade als Serie fürs Fernsehen verfilmt. Despentes war mehrfach für den Prix Goncourt nominiert. Seit Anfang 2016 ist sie Mitglied der Jury.

Quelle: KiWi

 

 

Weitere Infos:    www.kiwi-verlag.de/autor/virginie-despentes/1796/,   www.kiwi-verlag.de/buch/das-leben-des-vernon-subutex-1/978-3-462-04882-7/,   www.kiwi-verlag.de/buch/das-leben-des-vernon-subutex-2/978-3-462-05098-1/,    www.kiwi-verlag.de/buch/das-leben-des-vernon-subutex-3/978-3-462-05153-7/

Bildquellen:   Odette Nathke,   https://www.kiwi-verlag.de/ifiles/autor/large/autor_1796.jpg

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.