Henner Kotte – Natürlich tot!

Gastrezension von Odette

Leipziger Kurzkrimis im Botanischen Garten

 

Henner Kotte

Natürlich tot!

Rotbuch Verlag, erschienen 2010, 208 Seiten, TB 9,95 €

 

Anlässlich der diesjährigen Krimilesung zum Muttertag im Botanischen Garten Leipzig, las Henner Kotte aus Natürlich tot! einige seiner Geschichten vor. Die Giftpflanzen im Garten hörten genau zu, als 12 Leipziger Kurzkrimis, aus einer der Kriminalhochburgen Deutschlands, erzählt nach Art von Henner Kotte, hart und brutal zum Besten gegeben worden. Was wie zueinander gereimte Zufälle erscheint, wird zu brutalen Morden, im meist einfachen Bürgermilieu der Arbeiterviertel der Stadt.

Aus den alltäglichen Situationen entsteht der Wahnsinn, der zu Mord und Totschlag führt. Henner Kotte ahnt, wo die Abgründe der menschlichen Seele sind und beschreibt diese in seinem für ihn typischen lakonisch, schmunzelnden und trockenen Schreibstil. Gekonnt versetzt er sich in die handelnden Personen. Da ist eine Teenie-Mutter, der ihr Kind nach der Geburt weggenommen wird. Diesen Verlust kann sie nicht überwinden und entführt das Kind einer anderen. Tagelang geht alles gut, doch der Stein des Todes lauert schon in der Geschichte. Rasanter wird ein Banküberfall, in dem ein Taxi-Fahrer involviert wird, der gerade eine schwangere Frau zur Entbindung fahren soll. Was als logische Konsequenz beschrieben wird, entpuppt sich als abgekartetes Spiel. Vom Fenster aus beobachten zwei Freunde, welche von ihren beiden Frauen, die Polizei im Keller eines Abrisshauses wohl ausgräbt. Eine Fahrerflucht wird zum geplanten Mord im Rotlichtmilieu. Ein Teufelchen im naiven Kinde, sperrt den Stiefvater in den Keller.

Nach Aussage des Autors, welcher 1963 in Wolgast geboren wurde, kann man eine Geschichte pro Monat aus diesem Buch lesen und erhält so ein spannendes Kriminaljahrbuch. Die Erzählungen im Buch Natürlich tot! sind nicht brandaktuell. Sie entstanden zwischen 1992 und 1996. Teilweise spielen sie noch im grauen Leipzig. Aber graue und schmuddelige Städte passen gut zu jedem Krimi, auch wenn sich der Leipziger schämt, sieht doch die Stadt längst nicht mehr so aus. Das Buch erhält Farbe durch die Illustrationen von C. S. Linientreu.

Henner Kotte ist nicht nur Schriftsteller. Genial und lohnenswert sind seine Stadtführungen durch das mörderische Leipzig. Bei seinen kriminalistischen Rundgängen findet er an jeder Ecke einen Tatort. 

Henner Kotte, geboren 1963, studierte Germanistik in Leipzig, Moskau und Dresden und arbeitet heute als Schriftsteller, Redakteur und Theaterkritiker. Bei Rotbuch erschienen von ihm zuletzt die Kriminalromane »Abriss Leipzig« (2008) und »Augen für den Fuchs« (2010).

Quelle: Rotbuch Verlag

 

Weitere Infos:   https://www.rotbuch.de/buch/sku/63830/natuerlich-tot.html,  https://www.rotbuch.de/autorIn/henner-kotte,   http://www.henner-kotte.de/pages/home.php

Bildquelle:   Odette Nathke

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.