Gregoire Hervier – Vintage

VintageGastrezension von Odette

Gibson Moderne“, die legendärste Gitarre aller Zeiten

 

Gregoire Hervier

Vintage

Diogenes, erschienen August 2017, 400 Seiten, 20,99 €

 

Wenn du nicht weißt, was Vintage Gitarren sind, macht das überhaupt nichts, du kannst ja dieses Buch lesen. Auch mir erging es so und ich bin dem Autor Gregoire Hervier dankbar diese Wissenslücke geschlossen zu haben.

Schon immer faszinierten mich in den Musikhandlungen die hängenden glänzenden Gitarren mit ihrer Farbigkeit und den futuristischen Formen. Genau in so einer Musikinstrumentenhandlung arbeitet die Hauptperson Thomas. Eigentlich hilft er dem Besitzer nur aus, repariert Gitarren und übernimmt Botengänge. Das sich so ein Botengang zu einem Abenteuer entwickelt, ahnt er noch nicht, als er den Auftrag annimmt, eine seltene Gitarre nach Schottland zu bringen. Natürlich ist die Gitarrensammlung des Besitzers viel interessanter als Nessi in seinem Lake.

Da Thomas kein Grünschnabel in der Gitarrenwelt ist, versteht er sich mit dem Kunden Lord Winsley prima. Lord Winsley gibt sich als seriöser Sammler. Ganz nebenbei macht er Thomas zu seinem Komplizen, indem er ihm die legendären Gibson Gitarren in einem extra dafür eingerichteten Raum zeigt. Doch statt der drei Modernisten fehlt die Moderne, das sagenumwobene Herzstück der Sammlung. Die Firma Gibson Guitar produzierte Mitte der 50-er Jahre Modelle mit modernem Design. Die Modernisten-Reihe bestand aus den Gitarren: Explorer, Flying V und Moderne. Bücher weisen die Herstellung von nur 20 Exemplaren des Typs Moderne nach.

Schnell ist eine Geschichte um das Verschwinden des Originalinstrumentes von 1957 erzählt. Die Gitarre war nie auf dem Markt und wurde von dem insolventen alkoholkranken Gitarrenbauer, welcher die Sammlung betreut, gestohlen. Aus unerklärlichen Gründen existieren keine Fotos und die Versicherung will die hohe Versicherungssumme nicht auszahlen. Thomas soll bei der Suche eines Beweises für die Existenz helfen. Gut, dass er nicht nur Gitarrist, sondern auch Journalist ist und der Finderlohn von einer Million Dollar ist auch nicht zu unterschätzen.

Bis hierhin hat man bereits eine Menge Wissen über die Welt der Vintage Gitarren erhalten. Während der Suche lernt man Musikliebhaber mit ihrer Leidenschaft kennen, besucht Hard Rock Partys auf denen reichlich alkoholische Getränke und andere Drogen konsumiert werden.

Vintage ist ein atemberaubendes Buch, erzählt von dem französischen Autor Gregoire Hervier. Der Autor wurde 1977 in Villeneuve-Saint-Georges geboren. Schreibt man den Franzosen wohl allgemein eher eine Vorliebe für den Chanson zu, schlägt sein Herz für Rockmusik, Science-Fiction-Filme und Karate. Vor diesem Buch hat er bereits zwei weitere Romane geschrieben. Der Autor besitzt exzellente Fachkenntnisse über E-Gitarren und Musik der 50er und 60er Jahre.

Die Fakten sind gut in die Handlung des Buches eingewoben. Der Verlauf der Handlung als Krimi macht das Buch spannend und gibt ihm das gewisse Etwas. Bildlich sieht man die Gitarrensammler in Sydney, die Musikszene in Memphis und die Studenten, welche über das Thema in New Orleans eine Abschlussarbeit schreiben, vor sich. Mehrere Kapitel handeln um den fiktiven Musiker Li Grand Zombi Robertson. Über dessen Biographie man einen weiteren Roman hätte schreiben könnte. Sein einzigartiger Musikstil wird in dem Roman beschrieben, auch die Techniken die er verwandt um das Hörerlebnis in Stereo zu verstärken sind revolutionär. Der Roman ist ein wahres Lesevergnügen. Mit dem neu erworbenen Wissen kann man seine Freunde an einem gemütlichen Abend sehr gut unterhalten. Es ist ein schönes Geschenk für Musikliebhaber oder für Leser, die gern über etwas Ungewöhnliches informiert werden wollen.

 

hervier_gregoire_700130383_beschnitten.jpg

Foto: © Sophie Hervier

Grégoire Hervier, geboren 1977 in Villeneuve-Saint-Georges, hat eine Schwäche für Rockmusik, Science-Fiction-Filme und Karate. ›Vintage‹, in dem wahre Fakten in eine raffinierte Erzählung hineinverwoben sind, ist sein dritter Roman.

Quelle: Diogenes

 

Wer jetzt so richtig auf den Musikgeschmack gekommen ist, dem empfehle ich unbedingt „Vincent“ von Joey Goebel zu lesen. Ich habe dieses Buch sehr genossen. Die gut formulierten Sätze und vor allem die Story zur Schaffung einer Eliteschule, um die Musikbranche zu revolutionieren, waren ein Lesevergnügen.

 

Weitere Infos:   www.diogenes.ch/leser/titel/gregoire-hervier/vintage-9783257070026.html,   www.diogenes.ch/leser/autoren/h/gregoire-hervier.html

Bildquellen:   Odette Nathke,   hervier_gregoire_700130383_beschnitten.jpg – mit Genehmigung des Diogenes Verlages

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.