Dörte Hansen – Altes Land

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/130_0647_153223_xl.jpgGastrezension von Odette

Eine nordische Liebeserklärung

Dörte Hansen

„Altes Land“

Knaus Verlag, erschienen 16. Februar 2015, 288 Seiten, HC 19,99 EUR

 

Altes Land ist der Titel des Erstlingswerkes von Dörte Hansen. Damit ist natürlich das Gebiet südlich der Elbe bei Hamburg gemeint, trotzdem hat der Titel eine Zweideutigkeit, denn altes Land kann auch die Tradition der plattdeutschen Sprache und der reetgedeckten Fachwerkhäuser bedeuten.

Das Buch startet mit zwei getrennten Erzählungen. Da ist die Geschichte von der Flucht aus Ostpreußen im zweiten Weltkrieg und die Ankunft von Hildegard von Kamcke mit ihrer Tochter Vera im Alten Land. Im darauffolgenden Kapitel erhält man Einblick in das Leben von Anne, welche aus ihrer Beziehungskrise mit dem Vater ihres Sohnes flüchten möchte.

Die Geschichten nähern sich an, Anne ist Veras Nichte und zieht zu der raubeinigen Zahnärztin Vera als „Flüchtling“ vor ihrem bisherigen Leben ins Alte Land. Obwohl, als Flüchtling ins Alte Land gekommen, ist Vera Erbe des Alten Fachwerkhauses mit der Inschrift am Giebel: „Das Haus ist mein und doch nicht mein, der nach mir kommt, nennt es auch sein“. Mit Leichtigkeit und im unterhaltenden Stil, werden die Themen Generationskonflikt, Landflucht der Großstädter und Bioprodukte durchgespielt.

Das Buch liest sich kurzweilig und ist eine große Liebeserklärung an das Alte Land. Ganz nebenbei deckt es kleine Bioschwindeleien der Obstindustrie auf nette Weise auf. Etwas unpassend fand ich, dass sie sehr in Klischee schreibt. Da sind die Bauern, die als typische einfache Landbevölkerung beschrieben werden, auch HH-Ottenser und „Neu Alte Landbewohner“ aus Hamburg gibt es nur in einer Sorte.

Doch wer wie Vera und Anne dann im Alten Land angekommen ist und für die Zukunft der Generationen dieses alte Fachwerkhaus wieder rekonstruiert, kann sagen:

„Dit Huus is mien un doch nich mien, de no mi kummt, nennt’t ook noch sein.“

 

Als Ergänzung zu diesem großartigen Roman empfehle ich auch das Interview „Drei Fragen an die Autorin“.

 

http://www.ndr.de/info/sendungen/zwischen_hamburg_und_haiti/jubilaeum315_v-contentgross.jpgDörte Hansen, geboren 1964 in Husum, lernte in der Grundschule, dass es außer Plattdeutsch noch andere Sprachen auf der Welt gibt. Die Begeisterung darüber führte zum Studium etlicher Sprachen wie Gälisch, Finnisch oder Baskisch und hielt noch an bis zur Promotion in Linguistik. Danach wechselte sie zum Journalismus, war einige Jahre Redakteurin beim NDR und arbeitet heute als Autorin für Hörfunk und Print. Sie lebt in der Nähe von Hamburg. „Altes Land“ ist ihr erster Roman.

Quelle:   Random House

 

 

Weitere Infos:   www.randomhouse.de/Buch/Altes-Land-Roman/Doerte-Hansen/e462499.rhd

Bildquelle:   http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/130_0647_153223_xl.jpg,   http://www.ndr.de/info/sendungen/zwischen_hamburg_und_haiti/jubilaeum315_v-contentgross.jpg

One thought on “Dörte Hansen – Altes Land

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.