Christoph Biermann – Matchball

Matchball.jpgGastrezension von Odette

Von der Kunst, Siege zu kaufen

 

Christoph Biermann

Matchball: Die neue Fußballmatrix

KiWi, erschienen April 2018, 288 Seiten, PB 14,99 €

 

Wie jedes Jahr zum Start der Bundesligasaison werden die meisten Männer zu Trainern ihrer Fußballteams. Sie coachen und kommentieren leidenschaftlich die Spiele ihrer Mannschaft. Dazu benötigen sie Fachwissen, sprich sie müssen dieses Buch gelesen haben, um mitreden zu können.

Ich bin eher der „Fußballzuschauer“ und beschäftige mich weniger mit Zahlen und Statistiken. Das überlasse ich lieber meinem Mann. Deutlich schneller schreit er „Abseits“ als ich es erfasse. Nach der Lektüre dieses Buches kann ich jetzt mitreden. Allerdings will ich den Männern den Spaß am Spiel nicht verderben.

Es ist schon erstaunlich, mit welchen Methoden das Fußballspiel berechnet wird. Der Autor Christoph Biermann leitet die Fakten sehr schlüssig her und das in einer tollen, verständlichen Sprache. Wem beim Lesen irgendwann die Berechnungen zu viel werden, den faszinieren die Porträts von Trainern. Das Buch enthält aktuelle Fakten über Trainer, Fußballteams und Spieler der 1. Bundesliga.

Die Geschichte um die Sammlung von sportwissenschaftlichen Zusammenhängen im Fußball ist noch gar nicht so alt. Die erste Sportart, welche Analysen und Statistiken über Spieler erstellte, war Baseball. Sehenswert zu diesem Thema ist der Film „Moneyball“. Ein Minibudget-Team mit einem Minibudget-Manager Billy Beane kaufte sich die Art von Spielern, welche für das Spielsystem erfolgreich waren. Verpflichtete man bis dahin Spieler nach ihrem Aussehen, bewertet der Yale-Analyst Bill James jetzt Spieler danach, wie häufig und konstant sie wichtige Punkte erzielen.

Aktuell gibt es im Fußball-TV keine Sendungen ohne Analysten wie Meijer und Co. Mit den sportwissenschaftlichen Fakten haben nicht nur Sportmanager Vorsprung vor der Konkurrenz, diese Denkweise hilft auch erfolgreich Wetten zu platzieren. Das System gibt armen und ausgebluteten Teams eine Chance.

Nach der Lektüre muss man zum Liebhaber von Zahlen, Statistiken und Analysen werden. Auf jeden Fall sind ab sofort Begriffe wie:

Action Value, After Shot, Expected Goals, Dangeriousity, Direct Speed, Expected Assists, Expected Goals Against, Expected Goals Chain, Expected Goals Plots, Expected Points, Gamefication, Ghosting, Keeping Goals Prevented, Key Performance Indicator, Pre-Expected Goal Chain, Passes per Defensive Action, shots on Goals, Shots on Target, Total Shot Ratio, xGplots

keine Fremdwörter mehr.

 

https://www.kiwi-verlag.de/ifiles/autor/large/autor_317.jpg

© Pablo Castagnola

Christoph Biermann, geboren 1960, ist Mitglied der Chefredaktion des Fußballmagazins 11 Freunde und arbeitete vorher für SPIEGEL und Süddeutsche Zeitung. Biermann gehört seit Jahren zu den profiliertesten Fußballjournalisten Deutschlands und hat zahlreiche Bücher zum Thema Fußball veröffentlicht. »Die Fußball-Matrix« wurde 2011 zum »Fußballbuch des Jahres« gewählt. 2013 erschien »Fast alles über 50 Jahre Bundesliga« (KiWi 1303), 2014 »Wenn wir vom Fußball träumen«.

Quelle: KiWi

 

Weitere Infos:   www.kiwi-verlag.de/buch/matchplan/978-3-462-05100-1/,   www.kiwi-verlag.de/autor/christoph-biermann/317/

Bildquellen:   Odette Nathke,   https://www.kiwi-verlag.de/ifiles/autor/large/autor_317.jpg

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.