Charles Bukowski – Katzen

Buch KatzenGastrezension von Odette

Eine kleine Anthologie

 

Charles Bukowski

Katzen

KiWi, erschienen September 2018, 144 Seiten, TB 8,99 €

 

Wer mag sie nicht die kleinen, schurrenden Stubentiger. Charles Bukowski behauptete:

Ich mag Hunde lieber als Menschen. Und Katzen lieber als Hunde.“

Seinen Lieblingen hat er in zahlreichen Gedichten, Fotografien und Kurzgeschichten ein Denkmal gesetzt. Diese Anthologie in der deutschen Erstausgabe des Verlages Kiepenheuer & Witsch enthält zahlreiche unveröffentlichte Texte des Autors der Beatgeneration. Herausgeber des Buches ist Abel Debritto. Er recherchierte in alten Literaturzeitschriften nach den Gedichten und Prosastücken. In dieser Sammlung sind neben bekannten Stücken, auch bisher unbekannte Texte von Charles Bukowski veröffentlicht.

Für Charles Bukowski waren Katzen beruhigend und verbesserten seine Laune. Sie dämpften seinen Stress mit den Verlegern, denen er seine, auf der Schreibmaschine geschriebenen Werke anbot oder beruhigten sein Gemüt, wenn er mal wieder bei einer Pferdewette verlor. In seinen weiblichen Beziehungen konnten sie manchmal sogar die Seite wechseln, wie folgendes Gedicht auf Seite 93 des Buches zeigt:

Bukowski mit Max

Seite 70 – Charles Bukowski mit Lieblingskatzen Max und Whisky

Halsband um

Ich lebe mit einer Lady und vier Katzen und an manchen Tagen verstehen wir uns alle.

an manchen Tagen hab ich Ärger mit einer der Katzen.

an anderen hab ich Ärger mit zwei der Katzen.

an wieder anderen mit drei.

an manchen Tagen habe ich Ärger mit allen vier Katzen und mit der Lady:

zehn Augen blicken mich dann an

wie einen Hund.

 

 

Ein Besuch im Katzentempel

Der Band ist sehr kurzweilig und lässt den Leser öfters schmunzeln. Natürlich ist er ein ideales Geschenk für Katzenliebhaber. Ich habe Teile des Buches im Leipziger Café Katzentempel gelesen und das Buch zog die sechs Katzen als Zuhörer magisch an. Vor Ort kann man sein Frühstück gemütlich zelebrieren, das Mittagessen genießen und sich an den Torten laben. Dabei wird der Besucher von den Katzen beäugt, welche an einem vorbei klettern oder ein Nickerchen in ihren Körbchen abhalten. Wer als Gast Lust verspürt, kann auch mit ihnen spielen. Sicherlich hätte Charles Bukowski daran Gefallen gefunden. Im Leipziger Katzentempel gibt es natürlich nur pflanzliche Speisen und die Vermittlung von Tierschutzthemen hat Priorität. So können die Katzen, wenn es ihnen zu viel wird, sich in ein eigenes Zimmer zurückziehen.

Das Café Katzentempel Leipzig ist täglich geöffnet und befindet sich in der Nürnberger Str. 1, 04103 Leipzig. Auch in München, Nürnberg und Hamburg gibt es Dependancen des Katzentempels und bei einem Besuch sollten Charles Bukowskis kleine Katzen-Anthologie nicht fehlen.

 

Lesetipp:

Charles Bukowski als bekannter und umstrittener Vertreter der europäischen Beatgeneration verkörperte im wahrsten Sinne des Wortes viele Seiten. Mehr könnt ihr im Beitrag Lebenskünstler Charles Bukowski hier auf dem Blog entdecken.

 

Weitere Infos:   https://www.kiwi-verlag.de/buch/katzen/978-3-462-31828-9/,   https://www.kiwi-verlag.de/autor/charles-bukowski/190/,   https://www.katzentempel.de/leipzig/

Bildquellen: Odette Nathke

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.