Und tschüss – das war meine Leipziger Buchmesse

LBM15 - GlashalleEin Blogger-Rückblick

Viele meiner Bloggerkollegen sind mir mit ihrem Messe-Rückblick bereits zuvor gekommen. Auf facebook animiert, verbrachte ich (zu)viele Stunden auf den vielfältigsten Buchblogs. Dies führte jedoch dazu, dass ich in den Erinnerungen wunderbarer Beiträge schwelgte und meinen Eigenen fast vergaß. 

Wer meinem Blog auch auf facebook folgt, hat ja während der Buchmesse schon die ein oder andere Leipziger Impression wahrgenommen. Nun werde ich euch aber endlich an meinen Eindrücken, Erlebnissen, schönsten Momenten, wunderbaren Begegnungen mit lese- und schreibwütigen Menschen wie Bloggern, Journalisten, Verlagsleuten und Autoren… – wo war ich stehen geblieben?…ach ja, teilhaben lassen.

 

Aber jetzt geht’s los! Und zwar ganz von vorn…

BereiLBM15 - Gewandhausts am Mittwoch nach Leipzig gestartet, begann für mich die Buchmesse mit dem Besuch des Leipziger Gewandhauses. Als einer der insgesamt 15 Bloggerpaten hatte ich die Ehre erstmalig an der feierlichen Eröffnung der Leipziger Buchmesse teilzunehmen. Auf dem Programm standen klassische Musik des Gewandhausorchesters Leipzig unter der Leitung von Robin Ticciati und die Verleihung des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung. Nach Uwe Tellkamps Laudatio wurde der Preis von Stanislaw Tillich (Ministerpräsident Sachsen) an Mircea Cărtărescu für seine Romantrilogie „Orbitor“ übergeben.

Im Anschluß an die zweistLBM15 - Gewandhaus 1ündige Veranstaltung schloss sich dann ein Bankett im Gewandhaus und das langersehnte Kennenlernen der anderen 14 Bloggerpaten an. Unter den Fittichen von Bloggerin Vera Lejsek (glasperlenspiel13) fanden wir endlich persönlich zu einander. Auf Grund der bereits bestehenden facebook-Kontakte hatte ich das Gefühl, eigentlich jeden Bloggerpaten bereits zu kennen und freute mich, ihnen endlich auch persönlich zu begegnen und vis-à-vis Gespräche zu führen. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht! Es begegneten mir nicht nur Blogger sondern sehr offene, liebe Menschen. Nachdem ich die Hürde des Zuordnens von Blog und Person mit Gesicht & Vornamen erfolgreich genommen hatte, führte ich sehr angeregte Gespräche über die Buchbloggerszene, unsere Erwartungen an die nächsten Messetage und natürlich über Literatur. Der Abend klang mit einem fast vollständigen „Gruppenbild“ der Bloggerpaten aus und wir freuten uns auf den ersten Messetag, der uns mit der Preisverleihung unserer Patenbücher erwartete.

 

 

Buchmesse – Tag eins

LBM15 - BloggerloungeWie bereits berichtet, stellte die Leipziger Buchmesse den Bloggern erstmalig einen eigenen Bereich zur Verfügung. Die Bloggerlounge war im rot-weißen Design mit Loungemöbeln als auch Arbeitsplätzen fürs Bloggen und für Interviews sowie einer kleinen Kaffeetheke, für die kleine Stärkung zwischendurch, ausgestattet. Der Zutritt war nur mit akkreditiertem „B“ möglich und somit war klar, man traf auf Bloggerkollegen und machte sich schnell bekannt. Schnell wußte ich diesen Bereich zu schätzen, denn es gab mit der Bloggerlounge einen Platz, an dem ich mich nach anstrengenden Messestunden hinbegeben und auch mal die Füße hochlegen konnte. Bis hierhin, auf jedenfall eine sehr schöne Idee und lieben Dank ans Messeteam.

Vor den ersten offiziellen Terminen als Bloggerpate konnte ich zunächst meine Verlagstermine wahrnehmen, wurde freundlich empfangen und führte viele anregende Gespräche. Und natürlich kreuzten bekannte Autoren wie Stephan Thome als auch Uwe Tellkamp, welcher gerade incognito unterwegs war und mir trotzdem gern meinen „Turm“ signierte, meinen Weg.

 

LBM15 - Tellkamp

LBM15 - Thome

 

 

 

 

 

 

 

LBM15 - DiogenesNach einem sehr angenehmen Kaffeeplausch mit Chris Deutschländer vom Seitenstraßenverlag (ehemals Herausgeber der Zeitschrift „Das Magazin“) eilte ich zum Bloggertreffen des Diogenes Verlages. Den Weg zum Konferenzraum säumten die Papiertaschen mit den wunderbaren Sprüchen der aktuellen Marketing-Kampagne für den Buchhandel. Hier empfingen uns herzlich Susanne Bühler und Renata Sielemann. Wir erfuhren, dass die vom Verleger Philipp Keel ins Leben gerufene „Spruch-Kampagne“ bei den Lesern sehr gut ankommt und für den „Buchmarkt“-Award nominiert wurde. Die Sprüche wurde auch über Social Media-Kanäle wie facebook und twitter so rasant verbreitet, dass jetzt neue Sprüche für die zweite Postkarten-Kampagen im Sommer gesucht werden. Ein besonderes Highlight war für uns natürlich, die noch nicht öffentliche Vorstellung der Herbst-Neuerscheinungen von Diogenes. Da alles noch top secret ist, sei nur soviel verraten, ein „japanischer Dostojewski“ ist im Anmarsch!

Mara vom Blog Buzzaldrins Bücher hatte zuvor mit der Autorin Annika Reich ein Interview geführt und wurde vom MDR-Fernsehteam auf ihrem weiteren Weg zu Verlagsgesprächen als auch dem Diogenes-Bloggertreffen begleitet. Den Link zu dieser Aufzeichnung findet ihr hier.


 

LBM15 - PreisverleihungUm 16 Uhr ging es dann weiter im Programm und die langersehnte Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse fand in der Glashalle statt. Alle Bloggerpaten fieberten diesem Augenblick entgegen und hofften natürlich, dass ihr „Patenbuch“ gewinnen würde. Auch ich drückte Elisabeth Edl die Daumen, welche in der Kategorie Übersetzung meines Patenbuches „Gräser der Nacht“ von Patrick Modiano nominiert war.

 

Die Preise gingen in den einzelnen Kategorien an:

 

  • Kategorie Übersetzung – Mirjam Pressler für „Judas“ von Amos Oz
  • Kategorie Sachbuch/Essayistik – Philipp Ther mit „Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent“
  • Kategorie Belletristik – Jan Wagner mit „Regentonnenvariationen“


 

LBM15 - Jan WagnerLeider war mein Patenbuch nicht dabei, aber ich habe mich mit meinen Bloggerpaten-Gewinnern Arndt Stroscher von AstroLibrium, Heike Huslage-Koch von lesekreis.org und Tobias Nazemi von buchrevier.com sehr gefreut.

Besonders die „Regentonnenvariationen“ von Jan Wagner sorgten für eine Sensation, denn es wurde in der Kategorie Belletristik erstmals ein Lyrikband mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Und Tobias feierte dieses Ereignis sehr stolz mit!

 

Den ersten Messetag ließ ich dann im schönen Leipzig beim Wallstein Verlagsabend ausklingen. Bei den Lesungen war u.a. die ebenfalls nominierte Teresa Präauer mit ihrem Buch „Johnny & Jean“, welches ich euch bald vorstellen werde, dabei.

 

 

Buchmesse – Tag zwei

LBM15 - Martina & ichMan glaubt es kaum, aber man kann sich auch ohne Verabredung auf dem Leipziger Buchmesse über den Weg laufen. So geschehen am Freitag, als mir eine Freundin aus meinem Literaturkreis Berlin, unter tausenden Besuchern in der Glashalle, plötzlich entgegen lief. Und somit war unsere Tagesplanung klar – wir verbringen den Messetag zusammen.

 

Vor meinen ersten Terminen in der Bloggerlounge blieb uns genug Zeit weitere Verlagsstände wie dtv, Hanser, Suhrkamp, Piper und…und…und… zu besuchen. Bei Diogenes kamen wir gerade an als Martin Suter signierte und mein besonderer Herzenswunsch war es, den Preisträger „Judas“ von Amos Oz als auch seiner Übersetzerin Mirjam Pressler signieren zu lassen. Was mir auch gelang…

 

 

LBM15 - NominierteGegen Mittag erwartete die Bloggerpaten dann eine besondere Begegnung in der Bloggerlounge – „Die Nominierten“. Sieben der insgesamt fünfzehn Nominierten waren angekündigt und es kamen sogar mehr, was uns überraschte und natürlich sehr freute. Denn sogar der „Lyrik-Star“ der Buchmesse Jan Wagner kam bei den Bloggern vorbei, wobei er sicher viele andere Pressetermine hatte.

Soweit, so gut. Leider stellte sich in dem halbstündigen Gespräch schnell Ernüchterung ein. Ich hatte den Eindruck, dass die Autoren den Termin mit der „Spezies Blogger“ wahrnahmen (mussten?), ohne so richtig zu wissen, was sie eigentlich erwartete. Somit wurde offensichtlich, dass eine Kommunikation zwischen Leipziger Buchmesse und den Autoren bzgl. der Bloggerpaten-Aktion nicht stattgefunden hatte. Die Autoren kannten die Aktion geschweige denn ihre Bloggerpaten sowie deren Buch-Rezensionen leider nicht. Vielleicht gab es auch eine Ausnahme…, aber die ist mir nicht in Erinnerung geblieben. Hier wurde viel Potential verschenkt und letztlich erklärten wir als Bloggerpaten das Ziel der Aktion, welches leider verfehlt wurde. Dabei hätte eine Mitteilung an die Autoren im Vorfeld als auch eine regelmäßige Veröffentlichung auf facebook und twitter für eine sehr schnelle Verbreitung der Bloggerpaten-Aktion führen können. Hier wurde leider eine große Chance verspielt, welche im nächsten Jahr hoffentlich besser vorbereitet wird.

Insgesamt war das Zusammentreffen mit den Autoren aber sehr publikumsnah, wir konnten small-talks führen, Hände schütteln und neue Blogger-Autoren-Verbindungen knüpfen.

 

 

Im Anschluß fand dann ein internes Bloggertreffen, organisert von Papiergeflüster, für alle Buchblogger statt. Auch hier traf ich auf neue „aus dem Netz“ bekannte Blogger wie z.B. Kerstin von mein-literaturkreis.de, welche ich sehr in mein Herz geschlossen habe. Besonders faszinierend finde ich, dass die Buch-Bloggerszene sehr vielfältig ist, vom Blog mit hohem literarischen Anspruch bis hin zur buchlesenden Unterhaltung, ist alles dabei und ergänzt sich wunderbar in ihrem Ansatz, die Leser mit dem „Lesestoff“ zu versorgen, den sie erwarten.

Bei der anschließenden happy hour beim Aufbau Verlag trafen wir erneut auf sehr nette Gesprächspartner und genossen den Ausklang des zweiten Messetages. Leider traten die ersten liebgewordenen Bloggerpaten auch schon wieder ihre Heimreise an, aber man bleibt ja über facebook u.ä. Kanäle fast täglich im Kontakt.

 

Abends kehrte ich dann auf Einladung des Seitenstraßenverlages in die Schaubühne Lindenfels ein und erlebte „Die große Das Magazin-Lesenacht“. Es erwartete mich ein amüsanter Abend mit fünf Autoren. Mit von der Partie waren neben Thomas Brussig, Jochen Schmidt, Tex Rubinowitz auch meine Lieblingsautoren Stefan Schwarz, den ich schon aus vielen Berliner Lesungen persönlich kenne, und Kirsten Fuchs, mit der ich erstmals das persönliche Vergnügen hatte.

 

 

Buchmesse – Tag drei

LBM15 - Adler-OlsenNach sehr langer Lesenacht und im Hotel frisch gestärkt, startete ich nun in den dritten Messetag. Samstag, der erfahrungsgemäß stärkste Besuchertag, verlangte mir so einiges an Geduld ab und so schlug ich mich ins Getümmel. Für den heutigen Tag hatte ich mir ganz bewusst Zeit für Autoren wie Arno Geiger, Jussi Adler-Olsen und auch Sebastian Fitzek eingeräumt. Ich verfolgte ihre Lesungen an verschiedenen Orten, ließ meine Bücher signieren, wobei dies bei Adler-Olsen als auch bei Fitzek schon ein echtes Abenteuer (beide von ihren Fans wie Stars gefeiert) war.

 

 

LBM15 - Oliver ZilleIn der Bloggerlounge trafen wir dann auf den Direktor der Leipziger Buchmesse Oliver Zille. Moderiert von Vera sprachen wir mit ihm über die Idee, Hintergründe und Ziele des neuen Konzeptes buchmesse:blogger. Zille sieht seine Aufgabe darin, alle Wege zum Leser zu nutzen und diesen auf der Buchmesse eine Plattform zu geben. Dies passiere unabhängig und neutral, mit Blick auf den Leser. Neben dem Journalismus haben sich die Blogger als „neue Quelle“ etabliert, die der Leser nutzt, um sich über Bücher zu informieren. So entstand die Idee für eine Bloggerlounge. Zille selbst liest keine Blogs, er sieht sich als reinen Messe-Mann, der die Buchszene verfolgen und kennen muss. Auf die Frage, ob es in nächster Zeit auch einen Preis für Literaturblogger geben wird, beantwortete Zille vorsichtig. Solange die Qualität stimmt, sei vieles denkbar, aber noch sei nichts geplant. Ebenso sei die Fortsetzung der Bloggerpaten-Aktion und der Bloggerlounge im nächsten Jahr denkbar. Hierzu werde die Resonanz geprüft und auch die Meinung der Blogger ist gefragt. Beides wird dann in die Entscheidung für das nächste Jahr eingehen.

Aus Bloggersicht ist noch viel Potential in der Kommunikation seitens der Leipziger Buchmesse zu den Verlagen, Autoren bis hin zum Leser vorhanden. Kurzum, das Projekt ist gestartet und sollte mit zielführenden Anregungen und Verbesserungen weiter geführt werden.

 

Im Anschluß stellte Kirsten Haas vom mvb das Projekt buchhandel.de, welches den lokalen Buchhandel unterstützt, vor. Den Bloggern wird auf dem Portal eine Covernutzung sowie deren Aktualisierung als URL-Einbindung angeboten. Darüber hinaus gibt es eine Blogger-Kolumne, in der im 14-täglichen Wechsel Buchblogs in Wort und Bild vorgestellt werden. Interessierte Blogger können sich hier registrieren, ihren Blog inhaltlich präsentieren und es erfolgt eine direkte Verlinkung zum Blog. Ein Affiliate-Programm für die vorgestellten Bücher ist momentan noch nicht angedacht.

 

 

Buchmesse – Tag vier und Schluß!

Podiums-Diskussion - WP_20150315_15_18_19_ProNach dem Abschied von den meisten Bloggern und drei Tagen Buchmesse, freute ich mich schon sehr auf meine Heimfahrt nach Berlin. Für den Nachmittag hatte ich mit drei weiteren Bloggern, ein Interview auf dem Podium bei literaturcafe.de zugesagt.

Bis dahin nutzte ich die Zeit endlich auch mal die Halle 2, welche sich vorwiegend den Bereichen der Kinder- und Jugendbücher, Lernmittel und der Leseförderung widmet, zu besuchen. Im Vergleich zu den restlichen Messehallen und der Glashalle war der Andrang hier enorm groß. Viele Familien mit oft sehr kleinen Lesern, waren hier in Scharen unterwegs. Großzügig gestaltete Messestände luden zum Schmökern, Lesen, Zuhören als auch zum Experimentieren ein. Viele Möglichkeiten zum Relaxen, Toben und sogar ein Wunschbus, der sich reger Beteiligung erfreute, luden zum Verweilen ein.

 

Nach diesem Getümmel freute ich mich auf meinen letzten Besuch der Bloggerlounge und traf dort auch meine Mitstreiter für die Podiums-Diskussion. Mit Constanze von Zeichen und Zeiten, Antonia von Meinungskonsum und Arndt Stroscher von AstroLibrium stellte ich mich den Fragen von Wolfgang Tischer von literaturcafe.de. Unter dem Motto „Was erwarten Blogger von Verlagen und Autoren?“ erzählten wir dem interessierten Publikum von unseren positiven Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den Verlagen, sprachen über das neue Bloggerportal von Random House sowie den Unterschied zwischen dem klassischen Feuilleton und den Bloggern. Im Anschluß beantworteten wir noch die Zuschauerfragen zum Zeitaufwand unserer Blogs und unseren Zielen.

 

So, nun habe ich mir so ziemlich alles von der Seele geschrieben und ich hoffe, ihr seid noch bei mir. Es waren tolle Tage in Leipzig, eine wunderbare Erfahrung, die ich nicht missen möchte und ich freue mich, dass ich sozusagen bei der „Pionierarbeit“, die Blogger auf der Leipziger Buchmesse zu integrieren, dabei sein konnte.

 

Tschüss Leipzig & liebe Bloggerkollegen – bis zum nächsten Jahr!

 

Fotos:   Jacqueline Böttger – diverse

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.