Mein Messe-Rückblick 2016

LBM 2016 (1)Das war meine LBM 2016

Nach einem aufregenden, leider wie immer viel zu kurzem, Tag auf der Leipziger Buchmesse möchte ich euch endlich an meinen Eindrücken, Erlebnissen, schönsten Momenten, wunderbaren Begegnungen mit lese- und schreibwütigen Menschen wie Bloggern, Journalisten, Verlagsleuten, Autoren und… und… und teilhaben lassen. 

Im letzten Jahr war ich als einer der fünfzehn Bloggerpaten bereits am Mittwoch Abend zur feierlichen Eröffnung im Gewandhaus angereist und erlebte vier aufregende Messetage. Das Bloggerpaten-Modell wurde von der Leipziger Buchmesse offensichtlich als nicht zukunftsträchtig bewertet und fand dieses Jahr nicht mehr statt. Alternativ wurde den Bloggern am Messe-Sonntag in Form der ganztägigen Bloggerkonferenz buchmesse:blogger sessions 16 ein Forum gegeben.

 

LBM 2016 (3)Da ich leider nur einen Messetag einplanen konnte, war dieser umso intensiver. Nach einem ersten Überblick startete ich mit dem Besuch des MOSAIK Verlages. Der Messestand war, aufgrund der Ende Februar neu gestarteten Serie „Die Abrafaxe auf Luthers Spuren“ ganz im Zeichen der Reformation, welche im Jahr 2017 ihr 500-jähriges Jubiläum feiern wird, gestaltet. Mehr zu den bevorstehenden Abenteuern der Abrafaxe und ihren Erlebsnissen mit Luther und seinen Gefährten könnt ihr im Blogbeitrag MOSAIK – Geschichte hautnah erleben lesen.

 

 

 

LBM 2016 (24)Bei einer Lesung LBM 2016 (23)von Marion Brasch ging es gleich mit Godot, einer fiktiven Romanfigur, weiter. Während ihrer Zeit als Stadtschreiberin von Rheinsberg schrieb Brasch ihren neuen Roman „Die irrtümlichen Abenteuer des Herrn Godot“.

Nach „Wunderlich“ ist es nun Godot, der auf Reisen geht und Abenteuer mit verschiedenen Fabelwesen wie dem Lackaffen erlebt. Entstanden sind skurrile Geschichten, die Marion Brasch während der Lesung und beim Interview zum Besten gab.

Das Buch habe ich mir begeistert signieren lassen und werde es bald lesen. Auf die Rezension könnt ihr also schon jetzt gespannt sein.

 

 

LBM 2016 (25)Beschwingt ging es weiter zu verschiedenen Verlagsterminen und in die Bloggerlounge. Hier traf ich auf liebe Bloggerkollegen (Mein Literaturkreis, Wortmax, Buzzaldrins Bücher, Literaturen, Zeichen und Zeiten), lernte neue Buchmenschen kennen und führte angeregte Gespräche.

Inspiriert, mit vielen neuen Ideen und etlichen Lesempfehlungen im Gepäck, schaute ich beim read & meet mit fünf Kölner Verlagen (DuMont Buchverlag, DuMont Kalenderverlag, Egmont Verlag, Kiepenheuer & Witsch, Bastei Lübbe) vorbei. Hier wurde das Programm der LitBlog-Convention in Köln vorgestellt, auf deren Teilnahme ich mich schon jetzt sehr freue. Darüber hinaus hatte ich das Vergnügen die Autorin Isabel Bogdan, ihr aktueller Roman „Der Pfau“ steht ebenfalls auf meiner Leseliste, kennen zu lernen.

 

Diogenes-Bloggertreffen mit Benedict Wells 180316Das absolute Highlight meines Messetages war das Bloggertreffen bei Diogenes, welches ein exklusives meet & great mit Benedict Wells, dem aktuellen Shootingstar der Buchszene, versprach. Bereits Anfang März erlebte ich Wells mit Begeisterung auf einer Berliner Lesung seines neuen Romans „Vom Ende der Einsamkeit“. Ihn nun hautnah inmitten der Blogger zu sehen, war ein besonderes Erlebnis, welches auch Wells sichtbar genoss. Er nahm sich viel Zeit über seine persönlichen Erfahrungen als Schriftsteller mit all seinen Höhen und Tiefen als auch sein nächtliches Leben als „Schreibeule“ zu sprechen sowie die Fragen der Blogger zu beantworten.

Abschließend hielten wir diesen einzigartigen Moment in einem Foto fest und ich erhielt von Benedict Wells eine sehr persönliche Widmung.

 

LBM 2016 (13)Beim Besuch weiterer Verlage trafen wir am Stand des Berliner Aufbau Verlages auch die junge Autorin Ronja von Rönne, welche ihren Debütroman „Wir kommen“ vorstellte.

Dieser erlebnisreiche Messetag klang mit einer außergewöhnlichen Lesung inklusive abendlichen Rundgang durch den Zoo Leipzig aus. Im Ambiente der afrikanischen Kiwara-Lodge lasen der holländische Autor Lodewijk van Oord und seine deutsche Übersetzerin Christiane Burkhardt zweisprachig aus dem Roman „Das letzte Nashorn“.

Die Rezension zum Roman findet ihr auch bald hier auf dem Blog.

 

Abschließend nochmals ein herzliches Dankeschön an alle lieben Buchmenschen und Bloggerkollegen, die mir begegnet sind und hier keine Erwähnung gefunden haben!

 

Und wieder verabschiede ich mich mit:

Tschüss Leipzig, bis zum nächsten Jahr!

 

 

Bildquellen:   Jacqueline Böttger – diverse,   http://litblog-convention.de/wp-content/uploads/2016/03/Poster-skaliert.jpg

4 thoughts on “Mein Messe-Rückblick 2016

  1. Liebe Jasmin,

    es war wirklich ein erlebnisreicher Tag, nur leider viel zu kurz. Vielleicht schaffen wir es ja im nächsten Jahr wieder gemeinsam ein paar Tage auf der Messe zu verbringen. Ich würde mich sehr freuen! 😉

    Liebe Grüße, Jacqueline

  2. ich bin so neidisch, das klingt wirklich nach einem tollen Tag den Ihr zwei Euch da gemacht habt. Danke das Du uns nachträglich daran teilnehmen lassen hast :).
    Liebste Grüße Jasmin

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.