StadtLesen 2018

StadtLesen 2018 - Berlin (4)Die große StadtLesen- JubiläumsLiteraTour

10 Jahre StadtLesen startet in Berlin (26. – 29. April 2018)

 

Nach zehn erfolgreichen Jahren Lesegenuss findet das Lesefestival StadtLesen in diesem Jahr in 26 deutschen Städten statt. Auf den schönsten Plätzen der StadtLese-Städte entsteht unter freiem Himmel ein Lesewohnzimmer mit Readers Corner, gemütlichen Lesemöbeln, einem Genussturm sowie einem Kommunikationswürfel und vielen, vielen Büchern.

 

Auf die Bücher, fertig los…

26 Städte

3.000 Bücher

4 Tage Lesezeit pro Stadt

74.880 Minuten Lesegenuss

… und alles bei freiem Eintritt!

 

Den Auftakt macht Berlin. Bereits zum fünften Mal wird der Berliner Bebelplatz für vier lange Lesetage sozusagen der Gastgeber für das Lesefestival StadtLesen sein. Umsonst und draußen kann jeder sein persönliches Leseerlebnis genießen oder es auch mit anderen teilen. Täglich kann von 9.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit nach Herzenslust gelesen und in mehr als dreitausend Büchern geschmökert werden.

Am Sonntag steht das Lesewohnzimmer im Zeichen der Familien. In den aufgestellten Büchertürmen, wird verstärkt Kinder- und Jugendliteratur zu finden sein und Eltern sind eingeladen, ihren Kindern vorzulesen. Auch das Vorlesen von selbst Geschriebenem ist gewünscht und so erhalten diese Menschen bei StadtLesen ihre Bühne und Öffentlichkeit.

Darüber hinaus gibt es ein Programm, bei dem zahlreiche Autoren in den Lesestädten auf vier Tage Lesegenuss einstimmen. Auch die österreichische Autorin Mareike Fallwickl ist als Vorleserin dabei. Sicher wird sie aus ihrem Romandebüt „Dunkelgrün fast schwarz“ lesen. In Leipzig erlebte ich sie auf einer Wohnzimmerlesung und kann euch ihren Roman sowie ihre Interpretation sehr ans Herz legen. Zum „warm up“ folgt einfach diesem Link zu Dunkelgrün fast schwarz hier auf dem Blog.

Übrigens hat StadtLesen österreichische Wurzeln. Es entstand aus dem Projekt Bibliotels, welches ich euch bereits im Beitrag „Bücherhotels“ vorgestellt habe. Getreu dem Motto „Lesend reisen, reisend lesen“ gründete Sebastian Mettler 2007 eine Hotelkooperation für Unterkünfte mit einem speziellen Literaturangebot. Die erste StadtLesenTour startete in Österreich und wurde inzwischen erfolgreich auf weitere Städte ausgeweitet. Und ich bin mir sicher, es werden noch viele mehr! Weitere Termine in anderen Lesestädten 2018 findest du hier.

 

Impressionen aus Berlin – es war wunderbar!

StadtLesen - ImpressionenStadtLesen gastierte direkt Unter den Linden, auf dem Berliner Bebelpatz. Umgeben von dieser historischen, kulturellen als auch literarischen Kulisse machte das Lesen besonders Spaß. Vor mir die Humboldt Universität, hinter mir das Hotel de Rome und die St. Hedwigs Kathedrale, nebenan die sogenannte Kommode (heute die Juristische Fakultät) und vis a vis die Staatsoper. Allein für diesen Ausblick lohnte es sich, hierher zu kommen. Aber StadtLesen bot noch viel mehr.

Unzählige gemütliche Sitzsäcke und Türme mit zahlreichen Büchern warteten darauf, genutzt zu werden. Und bei diesem tollen Wetter war ganz schön was los. Es wurde gelesen und gechillt, natürlich auch auf dem Smartphone gescrollt, doch irgendwann griff jeder zum Buch. Ein großes Portfolio von Büchern stand bereit und wartete darauf, entdeckt zu werden. Wunderbar!

 

 

Weitere Infos:   http://www.stadtlesen.com/

Bildquelle:   Jacqueline Böttger

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.