Gorki Park

Gorki Park (4)Restaurant-Tipp zum Buch:

Eugen Ruge – In Zeiten des abnehmenden Lichts 

 

Gorki Park – Café & Bar

Weinbergsweg 25, 10119 Berlin

 

Für die Literaturkreis-Besprechung des Romans In Zeiten des abnehmenden Lichts suchten wir nun eine passende Location, die das Ostalgie-Feeling wiederspiegelte. In Berlin ist die Restaurantauswahl bekanntlich groß. Ein ehemaliges „DDR-Restaurant“, welches einen Besuch wert ist, fanden wir nicht mehr – irgendwie ja auch ein gutes Zeichen. 😉 

 

Gorki Park (6)Aufgrund des russichen Hintergrundes der Roman-Protagonisten Irina und ihres Sohnes Alexander entschieden wir uns für Gorki Park . Das Ambiente eines der ältesten Cafés in Ostberlin führte uns emotional „In Zeiten des abnehmenden Lichts“. Das Flair stimmt und scheint wirklich die DDR-Zeit überlebt zu haben. Ergänzt mit russichen Akzenten. Kunstlederbezogene Sitzbänke und Stühle, groß gemusterte Tapeten an den Wänden und gedimmtes Licht aus originalen Ostlampen, welche über den Tischen hängen. Früher war dies DDR, heute ist das alles Retro! 

Auf der Karte finden wir natürlich die von Enkel Alexander Umnitzer geliebten Pelmeni, die ihm seine Mutter Irina immer gern zubereitet hatte. Die Auswahl fiel uns bei dem umfangreichen Angebot der traditionell russischen Küche mit teilweise modernen Akzenten nicht leicht. Blini, Pelmeni bis hin zum Salat Odessa war alles sehr lecker. Und selbst die Vorspeisen mit echt sozialistischen Bezeichnungen wie Bauer, Proletariat, Intelligenz und Kollektiv klangen verlockend.

 

Und im Literatur-„Kollektiv“ wählten wir auch unser nächstes Buch aus – wir lesen Lillian Crott Berthung/Randi Crott „Erzähl es niemandem!“

 

 

Ein nostalgischer Abend mit einem intensiv diskutierten Buch ging zu Ende. Den Besuch des Gorki Park kann ich euch absolut empfehlen.

 

Weitere Infos:   http://gorki-park.de/

Bildquellen:   Jacqueline Böttger

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.