Die Turnhalle

Die TurnhalleRestaurant-Tipp zum Buch:

Siri Hustvedt – Der Sommer ohne Männer

 

Die Turnhalle – Restaurant

Holteisstraße 6 – 9, 10245 Berlin

 

Da wir keinen „Sommer ohne Männer“, aber einen schönen Sommerabend in Berlin verbringen wollten, trafen wir uns im Restaurant Die Turnhalle. Hier fanden wir einen wunderschönen Sommergarten mit viel Grün und Ruhe, trotz seiner zentralen Lage in Berlin-Friedrichshain und der an diesem Tag stattfindenden Fête de la Musique.

Nahe dem Ostkreuz liegt Die Turnhalle mitten im Kiez. Und das hat auch seinen historischen Hintergrund, denn sie war zu DDR-Zeiten tatsächlich noch eine Schulturnhalle. Im heutigen Sommergarten waren damals die sportlichen Außenanlagen untergebracht. In der Innenausstattung wurden die typischen Merkmale wie der Hallenboden, das Oberlicht, der Basketballkorb und Böcke als Sitzmöbel an der Bar erhalten. Ergänzt mit Bildern zur deutschen Geschichte und einem Bücherregal lädt es zum Verweilen ein. Direkt auf der gegenüber liegenden Straßenseite befindet sich das ehemalige Schulgebäude, welches inzwischen mit attraktiven Wohnungen für  zahlungskräftige Bewohner umgebaut wurde. Vor einigen Jahren wahrscheinlich die richtige Entscheidung für diesen Gebäudekomplex. Heute vor dem Hintergrund des zunehmenden Familienzuzuges im Bezirk hätte man sicher anders entschieden.

Die Küche bezeichnet sich selbst als deutsche Gourmetküche mit internationalem Pfiff, wobei das Preis-Leistungsverhältnis absolut stimmig und darüber hinaus bezahlbar ist. Wir haben im Garten des Restaurants Die Turnhalle einen wunderschönen Sommerabend mit kulinarischen Köstlichkeiten verbracht. Die Karte ist sehr umfangreich und so fiel uns die Auswahl nicht leicht, aber unsere Gerichte wie Beelitzer Spargel, Pasta und Süßkartoffeln waren ausgezeichnet. Auch die Sommersalate waren reichlich und sahen sehr gut aus. Zum Nachtisch winkten noch Eis und Waffeln.

 

 

20170621_204342_001Nachdem wir Siri Hustvedt – Der Sommer ohne Männer ausgiebig unter Frauen besprochen haben, stand die Wahl für das nächste Literaturkreis-Buch an. Aus den Vorschlägen entschieden wir uns für Eugen Ruges „In Zeiten des abnehmenden Lichts“, welches bereits 2013 erschienen ist. Die Veröffentlichung als Taschenbuch und der aktuelle Kinofilm entfachten unser Interesse. Geplant ist die nächste Buchbesprechung, in Anlehnung an die Thematik, an einem typisch ostdeutschen Ort durchzuführen. Auch der Besuch des Kinofilms, um einen Vergleich zum Gelesenen zu entwickeln, ist angedacht. Ich werde wie immer berichten, mehr dazu lest ihr in Kürze hier auf dem Blog. 😉 

 

Weitere Infos:   www.dieturnhalle.de

Bildquellen:    Jacqueline Böttger – diverse

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.