Asterix – Der Papyrus des Cäsar

Asterix - Der Papyrus des Cäsar.jpgGastrezension von Odette

Wikileaks im Römischen Reich

 

Asterix – Der Papyrus des Cäsar

erscheint unregelmäßig

Band 36, erschienen 22.10.2015, 6,50 EUR

 

Im Lateinunterricht konnten strebsame Schüler das Buch von Julius Cäsar „De bello Gallico“ über den Gallischen Krieg übersetzen. Seit dem 22.10.2015 lesen sie im neuen Asterix Band 36 Asterix – Der Papyrus des Cäsar die wahre Geschichte über die Entstehung dieses Meisterwerkes. So erfolgreich auch der Römische Eroberungskrieg war, die Wahrheit über die Niederlage gegen die unbeugsamen Gallier, verschweigt der ehrliche Julius Cäsar in seiner Historie nicht.

 

Allerdings meint sein ausgekochter Imageberater Syndicus, es wäre imageschädigend und würde Aufwiegler unterstützen, wenn er die Wahrheit über die Niederlage erwähnt. Deshalb soll er sie lieber verschweigen, damit niemand etwas von dem renitenten Dorf in dem Asterix und Obelix leben, erfährt. Eine lustig verwirrende Komödie über die Kommunikationsmedien im Römischen Reich beginnt.

Der Buchdruck war noch nicht erfunden und so mussten Schreibsklaven die Texte kopieren. Einer dieser Kopisten mit dem Namen Bigdatha erkennt die Brisanz des Textes und lässt aus purem Idealismus eine Kopie verschwinden. Auch damals gab es bereits schon einen Antivirus, so heißt der Wachmann der das Verschwinden von Kopien verhindern sollte. Der Schreiber übergibt die geheime Ware dem Aktivisten Polemix.

Neben Ähnlichkeiten zur lateinischen Sprache kommt nun auch noch eine bildliche Ähnlichkeit ins Spiel. Polemix sieht Julian Assange, dem Wikileaks Chef zum verwechseln ähnlich. Polemiks macht sich persönlich auf den Weg zu Asterix und Obelix, da man sich schon damals nicht sicher sein konnte, wer die Brieftaubenpost abfängt. Was nun weiter passiert, solltet ihr selbst lesen, schließlich soll die Auflage von 4 Millionen Exemplaren weltweit verkauft werden.

Das interessante an der Geschichte ist neben der Aktualität, die Erklärung wie der Asterix Mythos entstand, denn ohne die mündliche Überlieferung der Druidengroßmeister wäre alles in Vergessenheit geraten.

 

Erhältlich ist der neue Asterix im Buchhandel und im gut sortierten Pressehandel, wo genau seht ihr unter www.mykiosk.com.

 

Salve!

 

 

Weitere Infos:   www.egmont-comic-collection.de/asterix-36-der-papyrus-des-caesar/,   www.mykiosk.com/

Bildquelle:   Jacqueline Böttger- Cover Asterix – Der Papyrus des Cäsar.jpg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.