Uwe Tellkamp – Der Turm

Cover - Der TurmUwe Tellkamp
Der Turm

Suhrkamp Verlag, 15.09.2008, 976 Seiten, HC 24,80 EUR, TB 9,99 EUR

 

Der Turm – eine Geschichte aus einem versunkenen Land. Der Roman zeichnet ein monumentales Panorama der untergehenden DDR, in dem Angehörige dreier Generationen teils ohnmächtig, teils gestaltend auf den „Mahlstrom“ der Revolution von 1989 zutreiben.

Ein Buch, dass Kritiker und Publikum gleichermaßen begeistert.

Das Dresdner Villenviertel, vom real existierenden Sozialismus längst mit einem Grau des Verfalls überzogen, schottet sich ab. Anne (Krankenschwester) und Richard Hoffmann (Chirurg) stehen im Konflikt zwischen Anpassung und Aufbegehren: Kann man sich vor den Zumutungen des Systems in die Dresdner Nostalgie flüchten? Oder ist der Zeitpunkt gekommen, die Ausreise zu wählen?

Ihr ältester Sohn Christian, bekommt die Härte des Systems in der NVA zu spüren. Sein Onkel Meno Rohde steht zwischen den Welten: Er hat Zugang zum Bezirk »Ostrom«, wo die Nomenklatura residiert, die Lebensläufe der Menschen verwaltet werden und deutsches demokratisches Recht gesprochen wird. In epischer Sprache, in eingehend-liebevollen wie dramatischen Szenen beschreibt Uwe Tellkamp den Untergang eines Gesellschaftssystems.

„Der Turm“ war im Jahr 2009 mein Einstieg in den Literaturkreis Berlin. Erstmalig hatte ich ein Buch zeitgleich mit anderen gelesen und konnte mich nun über mein Leseerlebnis sowie meine Empfindungen austauschen. Eine sehr schöne, neue Erfahrung! Der Roman war eine faszinierende zum Teil auch fiktive Erzählung, welche das Leben in der DDR wieder lebendig werden lässt.  Beeindruckt von seiner Intensität und der Nähe zum Handlungsort Dresden, sind wir auf die „Turmtour – Weißer Hirsch“ von Albrecht Hoch aufmerksam geworden. Einen ausführlichen Beitrag zu dieser sehr empfehlenswerten Tour durch „Ostrom“ finden Sie unter der Rubrik Lesevergnügen unterwegs – „Turm“-Tour in Dresden.

Inzwischen wurde der Roman als TV-Zweiteiler verfilmt und im Dresdner Staatsschauspiel als Theaterstück inszeniert. Nachfolgend einige interessante Links: TV-Zweiteiler – Erstausstrahlung in der ARD am 03.10.2012, http://www.mdr.de/der-turm/verteilseite-der-turm100.htmlTheaterstück – Staatsschauspiel Dresden „Der Turm“ nach Uwe Tellkamp, Uraufführung: 24.09.2010, http://www.staatsschauspiel-dresden.de/home/der_turm/

 

http://www.suhrkamp.de/autorenfotos/300/7386_tellkamp_uwe.jpgÜber den Autor:

Uwe Tellkamp, 1968 in Dresden geboren, verliert nach seinem NVA-Wehrdienst wegen „politischer Unzuverlässigkeit“ seinen Medizinstudienplatz. 1989 wird im Zuge der Wende inhaftiert, im Anschluss setzt er sein Studium in Leipzig, New York und Dresden fort. Nach erfolgreichen Abschluss arbeitete Tellkamp als Arzt in einer chirurgischen Unfall-Klinik in Dresden. Bis heute lebt und arbeitet er als Schriftsteller in Dresden.

Für seinen Roman „Der Turm“ erhielt er 2008 den Deutschen Buchpreis.

 

Hier ein Video, bereit gestellt vom Suhrkamp-Verlag:

Ein Novembertag an der Elbe. Uwe Tellkamp, Buchpreisträger 2008, kommt gerade von einer Lesung aus Rostock. An diesem Abend wird er ca. 300 Dresdnern seinen Erfolgsroman »Der Turm« vorstellen. Das Buch hat einen besonderen Helden: das Villenviertel Weißer Hirsch im Roman heißt es »Der Turm«.
Hierhin hat Literaturfilm Uwe Tellkamp im Auftrag des Suhrkamp Verlags begleitet. Am Haus »Abendstern«, einem wichtigen Handlungsort des Buches, vermischen sich literarische Fiktion und Realität, wenn Tellkamp seinen Cousin begrüßt, der immer noch im »Turm«-Viertel lebt.

Quelle: Suhrkamp Verlag

 

 

Weitere Infos:   www.suhrkamp.de/turm

Bildquellen:   Jacqueline Böttger – Cover – Der Turm,    http://www.suhrkamp.de/autorenfotos/300/7386_tellkamp_uwe.jpg

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.