Sebastian Fitzek – Das Paket

Fitzek - Das PaketGastrezension von Odette

Wenn der Kurierdienst dreimal klingelt

Sebastian Fitzek

Das Paket

Droemer Knaur, erschienen Oktober 2016, 368 Seiten, HC 19,99 €

 

Sie suchen einen netten, nicht so aufregenden Psychothriller mit Berliner Lokalkolorit? Dann sind sie mit diesem Buch für laue Frühlingsnächte bestens ausgerüstet. In der ersten Lesenacht wird es sie noch etwas erschauern, aber auch nur, weil sie noch an dem Verfolgungswahn der ersten Seiten hängen und das Baukastensystem von Sebastian Fitzek nicht verinnerlicht haben.

Im Mittelpunkt des wenig atemberaubenden Was-Wer-Wenn-Konstrukt, steht die junge Psychiaterin Emma Stein. Sie beschäftigt sich schon seit ihrer Kindheit mit Psychologie. In ihrem Kinderzimmer lebte der Geist Arthur. Ein Trauma, welches durch ihren cholerischen Vater hervorgerufen wurde.

Nun, als studierte Psychologin, nutzt Emma Stein diese Jugenderfahrung, um als gesunde Person eine psychisch kranke Person zu spielen. In der Branche wird diese Versuchsanordnung Rosenhan-Experiment genannt und soll die Leistungsfähigkeit von psychiatrischen Einrichtungen bewerten. Ihre daraus gewonnenen Erkenntnisse stellt sie selbstsicher auf einer Tagung vor und erhält nicht nur Zustimmung. Am Abend des selben Tages, wird sie in einem Berliner Hotel, unter mysteriösen Umständen vergewaltigt. Ist der Täter ein Zweifler des Experimentes oder der Geist aus ihrer Kindheit?

 

Die üblichen Verdächtigen

Das verwirrende Leservergnügen beginnt. Zum Glück ist der bedrohliche Plot nur der Fantasie des Autors entsprungen. In flüssiger Sprache und mit immer neuen Ereignissen gelingt es ihm, die Spannung der ersten Nacht zu halten, aber wirklich ängstlich wird man beim Lesen nicht. Eigentlich hätte ich von der Erzählung mehr Gänsehaut erwartet, doch die nun kommenden Situationen in die Emma gerät, sind zu überschaubar und für Vielleser nicht neu. Die üblichen Verdächtigen betreten die Bühne der Handlung. Da ist Emmas Ehemann Philipp, der als Fallermittler beim BKA arbeitet. Ihm zur Seite steht sein treuer Partner, welcher unglücklich in Emma verliebt ist. Können beide den Familienfall lösen? Als Vaterersatz fungiert der schwule Freund Konrad. In klassischer Weise übernimmt er die Rollen Anwalt und Junggeselle. Auch noch am Start, die unglückliche Freundin Sylvia, die vielleicht gut mit Philipp befreundet ist, alles könnte sein. Doch statt die Spannung hoch zu halten, wird jede These auf den folgenden Seiten gelöst und nacheinander in den Kapiteln abgearbeitet.

 

Man lernt nie aus

In der Mitte des Romans wird das Paket geliefert. Passend zu den Klischees im Roman und natürlich zu Berlin, ist der Kurier der Türke Salim. Nun wird der Roman sogar noch zu einem Fachbuch für Veterinärmediziner. Statt wie gewöhnlich Emmas Hund einen Hundekuchen zu geben, erhält der treue Samson einen Schokoriegel. Jedem Tierbesitzer stockt jetzt der Atem – Theobrominvergiftung – kann dem armen Gefährten den Tod bringen. Ist nun auch die türkische Mafia im Spiel oder war es wirklich nur eine Verwechslung bei einer guten Tat? Auf jeden Fall wissen wir nun, nie dem Hund Schokolade geben, wegen des Kakaopulvers. Übrigens wer die bösen Russen vermisst, diese sind in Auftrag der Medikamentenmafia unterwegs und betrügen arme krebskranke Zirkusrentner. Manchmal musste ich bei der Plumpheit der Handlung lachen. Langsam wird es abstrus in diesem Buch. Ich hätte das Buch gern auf einer Bank am Teufelssee gelesen, denn die Landschaftsschilderungen fand ich sehr gelungen. Hier im Grunewald steht das verwunschene kleine Haus in dem Emma lebt. Der perfekte Kreis schließt sich am Ende mit einem Teeflecken.

 

Mein Fazit

Nicht schlecht, liest sich gut, ist aber eher Fließbandproduktion und besitzt fast kein Alleinstellungsmerkmal. Es ist durchaus etwas für schwache Nerven, da alles zu logisch und zu durchschaubar und ohne Überraschung geschildert wird. Jede der Personen im Buch hat mindestens eine Leiche im Keller liegen oder in der Gartentonne schwimmen. Das Paket spielt nur eine untergeordnete Rolle, wie der wahre Psychopath Anton Palandt.

Ein Wort noch zur Verpackung, die dicke Pappe verstärkt die Wirkung des Buches. Etwas mehr Paketstyle wäre noch möglich gewesen, denn die Paket-Covergestaltung lässt sich wunderbar als Marketingmaßnahme umsetzen. Zu der Dankesorgie am Schluss des Buches möchte ich mich jedoch nicht äußern und hoffe, dass der Autor Sebastian Fitzek diese nur auf Drängen des Verlages erlaubt hat. Noch mehr Infos zum Autor und weitere Buchtipps findet ihr auf seiner website Sebastian Fitzek.de.

 

https://i2.wp.com/www.sebastianfitzek.de/wp-content/uploads/2015/05/Fitzek_2011-04_300dpi_CR.jpg?w=500Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Quelle: Droemer Knaur

 

Weitere Infos:   www.sebastianfitzek.de,   www.droemer-knaur.de/autoren/165098/sebastian-fitzek,   www.droemer-knaur.de/buch/7767713/das-paket

Bildquellen: Jacqueline Böttger,   https://i2.wp.com/www.sebastianfitzek.de/wp-content/uploads/2015/05/Fitzek_2011-04_300dpi_CR.jpg?w=500

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.