Matthias Brandt – Raumpatrouille

Matthias Brandt - RaumpatrouilleGastrezension von Odette

Kindheitserinnerungen aus der Kanzlervilla

Matthias Brandt

Raumpatrouille

Kiepenheuer & Witsch, erschienen September 2016, 176 Seiten, HC 18,00 €

 

Raumpatrouille ist ein schmales amüsantes Büchlein in dem Matthias Brandt, der Sohn des früheren Bundeskanzlers Willy Brandt, in vierzehn kleinen Geschichten über seine Kindheit und Jugend schreibt.

 

Am Anfang des Buches steht das Zitat:

 

Alles, was ich erzähle, ist frei erfunden. Einiges davon habe ich erlebt. Manches von dem, was ich erlebt habe, hat stattgefunden.“

Schmunzelnd über dieses Zitat erkennt man den Autor allerdings schon in der ersten Kurzgeschichte wieder. Er überlistet den Personenschutz, um mit dem Fahrrad aus dem Grundstück zu entfliegen. Leicht und locker wird man zur nächsten und übernächsten Erzählung geführt, die wohl auch für den Autor eine Art Erinnerungstherapie sind. Für uns als Leser, die wir in der Zeit der Zündplätzchen für Spielzeugpistolen aufgewachsen sind, stellen die Erzählungen Reliquien aus der Vergangenheit dar. Gewollt vermittelt Matthias Brandt keinen richtigen Einblick in die Familie des Bundeskanzlers Brandt, dazu sollte man doch eher die Biographie seines Vaters lesen. Auch sein Vater tritt in den Kurzgeschichten, welche eher kleinen Balladen ähneln, auf angenehme, fast tollpatschige Weise in Erscheinung. In der Geschichte „Welthölzer“, begleitet der Matthias Brandt seinen Vater auf einem Fahrradausflug mit einem nicht so gut „befreundeten Politiker“ namens Wehner. Willy Brandt, der laut Schilderung seines Sohnes, selten Fahrrad fährt, fällt prompt mit dem Fahrrad um. Mürrisch und schlecht gelaunt, schiebt er ohne klärende Wirkung dieses Gespräches, das Fahrrad wieder nach Hause.

Ein ständiger Begleiter in dem Kindheitstagen von Matthias Brandt ist sein treuer Hund Gabor. Beim Einzug in die Bundeskanzlervilla im Kiefernweg verteidigt Gabor auch gleich sein neues Revier gegen den Hausmeisterhund Ajax. Angespornt durch die Mondlandung möchte auch Matthias Brandt Astronaut werden. Man erhält Informationen, wie er sich bei Kaufhof für 19,90 DM einen Astronautenanzug kauft und diesen bis zum Auseinanderfallen abträgt. Als etwas privilegiertes Politikersöhnchen sponsern ihm seine Eltern für sein Hobby Fußball eine top Torwärterausrüstung. Leider hat er mit ihr keinen Erfolg. Zu seiner Mutter besitzt der Autor ein sehr inniges Verhältnis. Mit ihr fährt er in ihre Heimat Norwegen, verbringt harmonische Ferien und ist Stargast auf dem Fährschiff. Auch seine ärztliche Behandlung wünscht man sich beim Lesen selbst. Nach den Arztbesuchen wird er in voller Bettmontur auf der Rückbank transportiert und erhält in der Imbissbude „Frittenpitter“ in Ippendorf, seine Fritten auf Rezept. Nein, er ist nicht wirklich krank, nur etwas unpässlich.

Traurig und sehr intim zu gleich schildert Matthias Brandt seine Freundschaft zu dem alten und demenzkranken Bundeskanzler Heinrich Lübke, dem Nachbar seines Vaters. Gemeinsam verbringen sie in Harmonie schweigende Nachmittage mit heißem Kakao.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich bin froh, dass Matthias Brandt nicht Postbote, sondern Schauspieler und Schriftsteller geworden ist und uns dieses Leservergnügen beschert.

 

http://www.kiwi-verlag.de/ifiles/autor/large/autor_1780.jpg

© Mathias Bothor / photoselection

Matthias Brandt, geboren 1961 in Berlin als jüngster Sohn von Rut und Willy Brandt, ist einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. Er war an renommierten deutschsprachigen Theatern engagiert, in den letzten Jahren arbeitete er hauptsächlich vor der Kamera. Für seine Leistungen ist er vielfach ausgezeichnet worden.

Quelle: KiWi

 

Kommentar von Jacqueline:

memory_boy_cover_final_angepasst_lowresAls wunderbare Ergänzung zum Buch empfehle ich euch die Musik-CD Memory Boy. Hier hat Matthias Brandt mit dem Musiker & Bühnenpartner Jens Thomas einige seiner Geschichten aus Raumpatrouille sozusagen bildhaft vertont. Wort und Musik sind hier mit einander verschmolzen, haben sich gegenseitig entwickelt und lassen uns die Freundschaft der beiden Künstler spüren. Mehr zum Projekt und Auftrittstermine findet ihr unter diesem Link.

 

Weitere Infos:  www.kiwi-verlag.de/buch/raumpatrouille/978-3-462-04567-3/,   www.kiwi-verlag.de/autor/matthias-brandt/1780/,   www.brandt-raumpatrouille.de

Bildquellen: Jacqueline Böttger – diverse,   http://www.brandt-raumpatrouille.de/content/6-presse/memory_boy_cover_final_angepasst_lowres.jpg,   http://www.kiwi-verlag.de/ifiles/autor/large/autor_1780.jpg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.