Kat Menschik – Illustrierte Reihe „Lieblingsbücher“

Kat Menschik - Illustrierte ReiheNeues aus der Illustrierten Reihe „Lieblingsbücher“

 

Buchvorstellung Edgar Allan Poe – Unheimliche Geschichten

Illustration: Kat Menschik

Galiani Berlin, verschiedene Bände, hochwertige Sonderausstattung, jeweils 18,00 €

 

Was für ein toller Tag! Begleitet von hochsommerlichen Temperaturen schlenderte ich durch das sonnige Berlin. Mein Ziel, der größte Buchtempel Berlins das Dussmann Kulturkaufhaus. Hier fand die Buchvorstellung von Kat Menschiks Illustrierter Reihe „Lieblingsbücher“, moderiert von Thomas Böhm, statt.

Die Bezeichnung „Lieblingsbücher“ ist nicht von ungefähr gewählt, sondern er ist Programm, denn ganz unterschiedliche Genre finden hier zusammen. Mittlerweile ist neben Kafka, Shakespeare, E.T.A. Hoffmann und Kutscher, der fünfte Band bei Galiani Berlin erschienen. Dieser ist den Unheimlichen Geschichten von Edgar Allan Poe, dem Meister des Grauens, gewidmet. Seine Kurzgeschichten, die ich als Teenager regelrecht verschlungen habe, faszinieren mich noch heute. Als zeitlos, schaurig und schön würde ich sie bezeichnen. Obwohl die Handlung immer auf ein zu erwartendes Finale hinarbeitet, ist dies doch immer wieder überraschend. Er verstand sein Handwerk! Und das gilt auch für den Übersetzer Steffen Jacobs, der sich hier erfolgreich an einer Neuübersetzung versuchte, und natürlich für Kat Menschik, die das Gelesene wieder einmal wunderbar grafisch in Szene setzt. 

 

Dussmann - Lesung Kat Menschik (9)Persönlich kennengelernt haben sich die Beiden erst nach dem Erscheinen des Buches, auf einer gemeinsamen Lesung. Gematcht wurden sie vom Verlag und zuvor lief die Abstimmung zum Buch per Mail oder Telefon. Die Chemie stimmte offenbar und das spürte man auch auf der Buchvorstellung. Jacobs las die Geschichten gefühlvoll, mit großem schauspielerischen Können vor. Fand sich problemlos bei „Das verräterische Herz“ in die Rolle eines Wahnsinnigen ein und gab zudem der Satire in der Geschichte „Der Teufel im Glockenturm“ den passenden Ton. Das Buch enthält drei Geschichten, die auf einer Auswahl von Fjodor Dostojewski aus dem Jahr 1861 beruhen. An Poe faszinierte ihn damals schon die „Kraft der Einzelheiten“, kurz seine wunderbare oft detailreiche Erzählkunst.

Und hier schlägt sich wunderbar der Bogen zur Berliner Illustratorin Kat Menschik. Auf ihrer Bildersuche für die Umsetzung des Gelesenen wird sie nach eigener Aussage, des Öfteren von Schlaflosigkeit geplagt. Dass dies besonders bei Poe der Fall war, kann ich mir sehr gut vorstellen. Ihren Gedanken folgt eine Bilderkette, die nicht nur die Geschichte im Detail wiedergeben soll, sondern diese in ihren Zeichnungen weitererzählt. Es ist ihr wichtig, den Leser ganz bewusst zu irritieren und zum Nachdenken anzuregen. Wesentlich für die Gestaltung eines Buches ist für sie natürlich die Farbauswahl. So trifft hier ein neongrelles Orange auf ein Dunkellila, welches sich auch in der Schrift wiederfindet, und sorgt für höchste Aufmerksamkeit. Auch dieser Band überzeugt mit seiner besonderen Ausstattung. Ein Pappband mit lackierter Neonfarbe und zwei Echtfarben gedruckt sowie der auffällige Rundumfarbschnitt.

Zum Abschluss übte sich auch Kat Menschik als Vorleserin, gab einen Teil der Geschichte „Der schwarze Kater“ zum Besten und signierte die Bücher ihrer Fans.

 

 

 

Illustrierte Reihe „Lieblingsbücher“

Kat Menschik - Illustrierte Reihe (2)An dieser Stelle bietet es sich natürlich an, einen Blick auf die gesamte Illustrierte Reihe „Lieblingsbücher“ zu werfen. Bisher sind die bereits genannten fünf Bücher erschienen und wie Kat Menschik erwähnte, werden noch einige Bände folgen. Die Reihe startete im Herbst 2016 mit Klassikern von Franz Kafka und William Shakespeare, im Frühjahr 2017 folgte E.T.A. Hoffmann. Mit Volker Kutschers MOABIT, aus meiner Sicht auch dem bisher besten Cover der Reihe, entführt uns Kat Menschik in die Goldenen Zwanziger Jahre Berlins. Dieser Band erschien im Herbst 2017 fast zeitgleich mit dem Start der erfolgreichen Pay-TV-Serie „Babylon Berlin“, zu der sie somit die Vorgeschichte zu Kutschers „Der nasse Fisch“ illustrierte.

Wie man sieht, glänzt jeder Titel für sich mit einer grandiosen Ausstattung und stellt somit ohne Zweifel ein Meisterwerk der Buchkunst dar! Es macht einfach Spaß diese kleinen Büchlein in der Hand zu halten, sie zu drehen und zu wenden. Dabei die vielen kleinen Einzelheiten der Veredlung entdecken und sich mit steigender Begeisterung, auf den Inhalt zu freuen. Jeder Band erscheint mit besonderer Ausstattung! Knallige Farben, tolle Zeichnungen und natürlich ein Rundumfarbschnitt sind gesetzt. Dazu noch die immer aufs Neue überraschende Interpretation von Kat Menschik in ihrem unverkennbaren Stil – einfach perfekt. „Ein Fest für Geist und Sinne!“ wie der Herausgeber Galiani Berlin treffend lobt.

Nachfolgend könnt ihr einen Blick in die bereits erschienenen Bände werfen und werdet sicher ebenso begeistert sein wie ich.

 

 

Band 1 – Franz Kafka „Der Landarzt“

In Kafkas Erzählungen „Der Landarzt“, 1919 bei Kurt Wolff erschienen, kämpfen die Figuren unentwegt mit Widrigkeiten und tragen zudem dunkle Geheimnisse in sich. Dieses geht nicht gerade unblutig vor sich und wird von Kat Menschik mit farbenprächtig schillernden Bildern interpretiert.

Die Ausstattung ist einfach fabelhaft. Das grau-blaue Cover mit einem Pferdemotiv überrascht mit einem Medaillon ähnlichen Frauenbildnis, welches sich farbenfroh vom tristen Hintergrund abhebt. Der Farbschnitt in leuchtendem Pink rundet den äußeren Auftritt ab.

Hier ein Auszug aus der Titelgeschichte „Der Landarzt“:

Ein eisig kalter, schneeverwehter Winter; ein Landarzt »in großer Verlegenheit«. Ein Notfalleinsatz steht an, aber sein Kutschpferd verendet gerade in der Kälte. Vergeblich schickt der Landarzt Rosa, sein Dienstmädchen, ins Dorf, um ein neues Pferd zu leihen, doch keines ist zu haben. Plötzlich taucht ein rätselhafter Pferdeknecht mit zwei prächtigen kräftigen Tieren auf und spannt sie an. Statt aber auf dem Kutschbock Platz zu nehmen, stürzt er sich auf Rosa, klatscht in die Hände – und bevor der Landarzt seiner Dienerin zur Hilfe eilen kann, reißen die Pferde ihn in der Kutsche mit sich…

Quelle: Galiani Berlin

Kat Menschik - Kafka (1)

 

 

 

 

 

 

 

 

Band 2 – William Shakespeare „Romeo und Julia“

Mit „Romeo und Julia“ widmet sich Kat Menschik in ihrem zweiten Band einem allseits bekannten Klassiker. Wohl jeder unter uns ist bereits in der Schule in den Genuss dieser Literatur gekommen. So kann ich mich, an das in Rollen verteilte Lesen im Unterricht erinnern, wo jedes „Oh, Romeo…“ zu lebhaften Gelächter unter uns Teenagern führte. Heute lese ich dieses herzzerreißende Drama mit anderer Aufmerksamkeit und genieße die gefühlvollen Illustrationen.

Im Jahr 1597 erstmalig auf Bühnen aufgeführt, genießt William Shakespeares Stück um das tragische Liebespaar Romeo und Julia längst Kult-Charakter. Von Himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt, sind alle nur denkbaren Gefühlswelten der Liebe vertreten. Und diese hat Kat Menschik in den prächtigen Farben Blutrot und Violett eingefangen. Aufregende Details wie Handbewegungen, herabfallendes Haar bis hin zum Wimpernschlag sind kunstvoll interpretiert.

Kat Menschik - Shakespeare (2)Kat Menschik - Shakespeare (3)

 

 

 

 

 

 

 

 

Band 3 – E.T.A. Hoffmann „Die Bergwerke zu Falun“

Im dritten Band der illustrierten Reihe folgt Kat Menschik einem weiteren Genre, dem des Dichters E.T. A. Hoffmann. Mit einem detaillierten Blick versteht sie es, neue Akzente in der bekannten Erzählung „Die Bergwerke zu Falun“ zu setzen. In sagenhaft schönen und ergreifenden Zeichnungen, die zum Teil über eine Doppelseite reichen, setzt sie die bildgewaltige Sprache E.T.A. Hoffmanns um. Und da ich die Geschichte mit meinen Worten nicht besser erzählen könnte, bemühe ich an dieser Stelle die fesselnde Beschreibung des Verlages.

Gegensätzlicher könnten die Welten, zwischen denen Elis Fröbom sich entscheidet, nicht sein. Die sonnenhelle Weite des Meeres spiegelt sich im Bild eines reich geschmückten Ostindienfahrers, der mit geblähten Segeln und lustig flatternden Wimpeln in den Hafen von Göteborg einläuft. Die bedrohliche Enge der Bergstollen aber fasst Menschik in Visionen von Fangarmen und -zähnen, mit denen die schwefelatmenden Untiere der Tiefe nach Elis greifen. In träumerischen Panoramen der Unterwelt verschmelzen Elis’ Sehnsucht nach seiner maritimen Heimat und seine düstere Faszination für die schimmernden Gesteine.

Quelle: Galiani Berlin

Auch dieser Band spiegelt in seiner farblichen Covergestaltung den Inhalt wieder. Und so ist er in dunklem Grau mit einem Hellblau-Weiß gehalten, welche uns die Vielfalt der Unterwelt näher bringt. Als Kontrast wurde ein Farbschnitt in Rotorange gewählt.

Kat Menschik - E.T.A. Hoffmann (1) Kat Menschik - E.T.A. Hoffmann (2)

 

 

 

 

 

 

 

 

Band 4 – Volker Kutscher „MOABIT“

MOABIT (1)Mit diesem Buch verbindet mich ein besonderes Erlebnis, welches mich erst auf diese wunderbar illustrierte Reihe aufmerksam gemacht hat. Bei der letztjährigen LitBlog-Convention wurden in einem Workshop am Beispiel von MOABIT, die Besonderheiten als auch Herausforderungen der Buchherstellung vorgestellt. Somit war mein Interesse für diesen Band und folglich die gesamte Lieblingsreihe von Kat Menschik geweckt.

An dieser Stelle möchte ich nicht näher auf den Inhalt von MOABIT eingehen und euch lieber auf die ausführliche Rezension zum Buch verweisen, die ihr hier auf dem Blog lesen könnt. Viel Spaß dabei!

 

Kat Menschiks illustrierte Bücher, darunter auch für den japanischen Autor Haruki Murakami, sind Kult und ich bin mir sicher, dass ihre Reihe „Lieblingsbücher“ ebenso dazu gehören wird. Ihre Bilder korrespondieren absolut treffend mit dem Text. Interessant ist, dass Kat Menschik wirklich alles zeichnen kann. Ob Mensch, Tier oder Natur, scheint alles mit Leichtigkeit gezeichnet zu sein, obwohl dies sicher harte Arbeit ist. Selbst gruseligen Gestalten kann sie etwas abgewinnen und diese kommen dennoch mit einer gewissen Sanftheit rüber. Besonders faszinierend finde ich ihre Frauengesichter, die mich mit ihren großen schönen Augen und sanften Zügen regelrecht gefangen nehmen. So gehören die Cover von „Romeo und Julia“ als auch „MOABIT“ zu meinen Favoriten.

 

http://www.galiani.de/ifiles/autor/large/autor_1481.jpg

Foto: Kat Menschik

Kat Menschik ist freie Illustratorin. Sie gibt dem Feuilleton der FAZ die optische Prägung, diverse von ihr illustrierte Bände erlangten Kultstatus, u. a. Haruki Murakamis Schlaf. Zahlreiche ihrer Bücher bekamen Auszeichnungen als schönste Bücher des Jahres. Bei Galiani sind erschienen: Der Mordbrand von Örnolfsdalur und andere Isländersagas (2011) sowie Kalevala (2014) und Der goldene Grubber. Von großen Momenten und kleinen Niederlagen im Gartenjahr (2014). Seit 2016 gestaltet sie bei Galiani ihre eigene Buchreihe, in der bisher folgende Bände erschienen sind: Shakespeares Romeo und Julia (2016), Kafkas Ein Landarzt (2016), E.T.A. Hoffmanns Die Bergwerke zu Falun (2017) und Volker Kutschers Moabit (2017).

Quelle: Galiani Berlin

 

Weitere Infos:    www.galiani.de/,    www.galiani.de/buecher/specials/kat-menschik-illustrierte-reihe.html

Bildquellen:   Jacqueline Böttger

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.