Jan Brandt – Stadt ohne Engel

Jan Brandt - Stadt ohne EngelGastrezension von Odette

Wahre Geschichten aus Los Angeles

 

Jan Brandt

Stadt ohne Engel

DUMONT Verlag, erschienen September 2016, 384 Seiten, HC 22,99 €

Wenn ich könnte, würde ich dieses Buch noch einmal auf der schattigen Terrasse der Villa Aurora lesen. Mit einem Glas Wein in der Hand und den Blick über Los Angeles schweifend. Mit diesem Buch ist es Jan Brandt gelungen, mein Interesse an der Stadt Los Angeles gewaltig zu wecken. Doch bevor ich die Stadt irgendwann mit diesem Buch als Reisebegleiter besuche, schreibe ich die Rezension im kalten, verregneten L.E. (Leipzig). Mit lauwarmem Filterkaffee, nur im Hintergrund läuft Musik von Lil Drawz, der kleinen Unterhose.

 

Stadt ohne Engel ist kein Roman, sondern eine literarische Reportage mit Erzählungen über Menschen, die in dieser Stadt leben oder aus ihr stammen.

Jan Brandt erhielt als Stipendiat die Möglichkeit, drei Monate in der Leon Feuchtwanger Villa zu arbeiten. Die Villa Aurora war die Heimat des Schriftstellers Lion Feuchtwanger und seiner Frau Marta während ihres amerikanischen Exils. Seit 1995 dient das deutsche Kulturdenkmal des Exils als Künstlerresidenz. Neben den Feuchtwangers bewohnten Bertolt Brecht, Thomas Mann, Heinrich Mann, Ferdinand Bruckner, Franz Werfel und Alma Mahler-Werfel dieses Haus.

Gemeinsam mit Jan Brandt bestand die Besatzung bei seinem Aufenthalt aus Nina, der Praktikantin und Sergej, einem russischen Komponisten. Mit diesen Mitbewohnern erkundet er Los Angeles und die Umgebung. Herausgekommen ist dieses tolle Buch mit zahlreichen Anekdoten über Menschen, welche er bewusst oder zufällig getroffen hat. Darunter sind Rapper, Starköche, Schauspieler, Buchhändler und ein Sammler von DDR Reliquien.

Im Kapitel „Die Auftragsdichterin“ schreibt Jan Brandt über die 14-Jährige Maia Zelkha. Am Wochenende auf dem Flohmarkt, verfasst sie zwar nicht die besten Gedichte der Welt, doch mit ihr erlebt der Autor den amerikanischen „spirit of life“ hautnah. Es gilt immer, eine Idee zu finden, um Geld zu verdienen. Ebenso ein Pionier ist Kai Löbach. Er ist nicht nur der Besitzer des Authentic German Currywurst-Standes, sondern auch einer der größten Caterer der Filmszene. Bei ihm sind zahlreiche Kellner als Teilzeitkräfte beschäftigt, die noch ihren Traum von der großen Karriere in Hollywood träumen. Darunter ist auch Lauren Birdsong, die der Autor im Kapitel „Das Mädchen von nebenan“ im täglichen Kampf der Schauspielausbildung begleitet. Er selbst schreibt sich in einen Schauspiel Workshop ein, um am eigenen Leib diese harte Ausbildung mitzuerleben.

Was hat es nun mit der „kleinen Unterhose“, was übersetzt Lil Drawz heißt, auf sich. Im gleichnamigen Kapitel wird die Geschichte des Rappers erzählt, der im wirklichen Leben Eric Romero heißt und Jan Brandt gegen Bezahlung durch seinen „project“ führt.

Am Ende jedes Kapitels steht meist hart, brutal und skurril eine Twitter-, Facebook- oder Nachrichtenmeldung. Zum Beispiel die, über den Tod eines jungen Schwimmers, der an einem sonnigen Tag von dem einzigen Blitz des Tages getroffen wurde. Jedes Kapitel enthält Fotos.

Ob der Titel des Buches Stadt ohne Engel nur deshalb gewählt wurde, weil sie weniger Engel als Berlin hat, sollte man beim Lesen selbst ergründen. Denn nicht alles in der Stadt ist so blau wie der Himmel über ihr.

 

csm_BRANDT_JAN_G_33850836b3.jpg

© Eva Napp

Jan Brandt, geboren 1974 in Leer (Ostfriesland), studierte Geschichte und Literaturwissenschaft in Köln, London und Berlin und besuchte die Deutsche Journalistenschule in München. Sein Roman ›Gegen die Welt‹ (DuMont 2011) stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und wurde mit dem Nicolas-Born- Debütpreis ausgezeichnet. Zuletzt erschien ›Tod in Turin‹ (DuMont 2015).

Quelle: DUMONT Verlag

 

Auf der LitBlog Convention 2016 in Köln hatte Lesevergnügen bereits die Möglichkeit, Jan Brandt kennenzulernen und die ersten Stories von Stadt ohne Engel zu hören. Unsere damaligen Eindrücke (s. Beitrag LitBlog) haben sich nun bestätigt und wir können euch dieses Buch sehr empfehlen.

 

 

 

 

Weitere Infos:  www.dumont-buchverlag.de/buch/brandt-stadt-ohne-engel-9783832198312/www.dumont-buchverlag.de/autor/jan-brandt/,    www.facebook.com/jan.brandt.autor

Bildquellen: Jacqueline Böttger – diverse, http://www.dumont-buchverlag.de/fileadmin/_processed_/csm_BRANDT_JAN_G_33850836b3.jpg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.