Eintauchen in faszinierende Bücherwelten

Verlag KiWi (6) NEin Besuch bei Kiepenheuer & Witsch

 

Gemeinsam mit Kerstin Hämke von Mein Literaturkreis werde ich im Juni als Speaker auf der diesjährigen LBC – LitBlog-Covention, das spannende Thema „Lesekreise“ bestreiten. Dabei wird sie erstmalig ihren unterhaltsamen Ratgeber „Ein gutes Buch kommt selten allein. Das große Lesekreis-Handbuch“ vorstellen. Zu einem Vorgespräch besuchten wir einen der Veranstalter, den Verlag Kiepenheuer & Witsch in Köln.

 

Mitten in der City direkt am quirligen Hauptbahnhof und der historischen Domplatte gelegen, genießt das KiWi-Team einen traumhaften Ausblick auf den Kölner Dom. Offensichtlich ein inspirierender Standort wie die Vielfalt des Verlagsprogramms zeigt. Das unmittelbar bevorstehende Highlight ist die Premiere von Frank Schätzings neuem Roman Die Tyrannei des Schmetterlings, wie uns der Verleger Helge Malchow verriet.

Dieser Roman erscheint am 24. April, passend zum Welttag des Buches, dem 23. April 2018. Als Lokalpatriot wird Schätzing, auf zwei ausverkauften Lesungen im Musical Dome mehr als 2.000 Buchfreunde begeistern.

 

 

Verleger Helge Malchow NMit Stolz zeigte uns Helge Malchow sein Exemplar, noch vor der Veröffentlichung. Bereits vor zwei Jahren auf der ersten LBC, stellten uns Malchow und Schätzing einen neuen Roman in Aussicht – nun ist er endlich da. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an den Verleger Helge Malchow, der sich darüber hinaus die Zeit für eine persönliches Gespräch zum Thema Lesekreise und Literaturblogger nahm.

 

An dieser Stelle passt ein kurzer Hinweis auf den lesenswerten KiWi-Blog. Hier hat Benjamin von Stuckrad-Barre einen Beitrag über den Verleger Helge Malchow geschrieben, welcher ebenso ein Auszug aus seinem Buch „Ich glaub, mir geht’s nicht so gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen“ ist.

 

Für mich als Buchmenschen ist es immer wieder etwas Besonderes, die Räumlichkeiten sozusagen die „heiligen Hallen“ eines Verlages zu betreten. Im wahrsten Sinne des Wortes, in diese faszinierende Bücherwelt einzutauchen. Zahlreiche Autorenfotos, eine zweimalige Erscheinung im Hause Kiepenheuer & Witsch vorausgesetzt, zieren die langen Flure. Begleitet von liebevoll befüllten Buchregalen, die sofort zum Stöbern verleiten, und einer großen Auswahl an Autorenplakaten. Auch Gemälde von künstlerisch begabten Autoren wie Feridun Zaimoglu verschönern die Wände. Besonders beeindruckend ein Bild von Heinrich Böll, der ein enger Freund des Verlages war und das bis 2008 genutzte Haus in Köln-Marienburg regelmäßig besuchte. Vorbei an unzähligen Büros für Pressearbeit, Vertrieb, Lektorat und vielem mehr sowie dem Konferenzraum für Veranstaltungen, warfen wir auch einen Blick in das Handlager – ein Paradies für Bücherwürmer.

 

 

 

Verlag KiWi (18) - Das Schiff des TheseusEinen schnellen Überblick zum aktuellen Sortiment bietet der Empfangstresen. Hier sind die frisch ausgelieferten Bücher ausgestellt. Eine gute Erinnerung, da man im Verlagshaus entsprechend der Vorschauen immer der Zeit voraus ist. Die Bearbeitungsphasen bis hin zum Druck eines Romans benötigen einige Wochen und somit ist manchmal der Erscheinungstermin eines Romans nicht mehr präsent. Besonders beeindruckt hat mich ein interessantes Ausstellungsstück, die gestapelte Präsentation der limitierten Ausgabe des Romans „Das Schiff des Theseus“. Exklusiv für eine Buchmesse erstellt, um die Attraktivität des Buches herauszustellen. Es zeigt die aufwändige Ausstattung mit zahlreichen Beigaben und Notizen, die ähnlich wie bei Twin Peaks für die Gestaltung und Buchherstellung sicher eine echte Herausforderung darstellte.

Gespickt mit vielen Anekdoten aus dem lebendigen Verlagsleben verließ ich beschwingt das Haus. Zurück auf dem Bahnhofsvorplatz, welcher gleichzeitig die Hausanschrift des Verlages ist, schaute ich nochmals auf das historische Deichmannhaus. So tauchte ich, nach einem entspannten Ausflug in die KiWi-Bücherwelt, in das turbulente Leben der Touristen und kreativen Musiker ein. Die Kölner Großstadt hatte mich wieder.

 

Der Verlag Kiepenheuer & Witsch wurde 1951 in Köln gegründet. Zu den ersten verlegerischen Leistungen gehörte die Neuauflage der Werke von Joseph Roth. Später kam Heinrich Böll hinzu, der wie bereits erwähnt eng mit dem Hause Kiepenheuer & Witsch verbunden war. Nach über 50 erfolgreichen Jahren werden die Räumlichkeiten in der schönen Kölner Villa im Stadtteil Marienburg zu klein. Im Jahr 2008 wird das angestammte Domizil gegen den heutigen, nicht weniger imposanten Standort am Kölner Dom getauscht. Ein herber Schlag trifft den Verlag 2009 mit dem Einsturz des Stadtarchivs, bei dem ein großer Teil des Verlagsarchivs, darunter auch der Nachlass Heinrich Bölls, zerstört wird.

Heute gehören zum Repertoire von Kiepenheuer & Witsch Sachbücher und Belletristik renommierter als auch junger SchriftstellerInnen. 1982 startete die KiWi-Paperback-Reihe, seit 2009 gehört das Imprint Galiani Berlin, welches ich sehr schätze, zum Verlag. Somit werden aktuell Werke von über 500 nationalen wie internationalen AutorInnen verlegt.

 

 

Ein weiterer Tipp:

Der Besuch des Stores vom TASCHEN Verlag ist ein absolutes Erlebnis! So viele Meisterwerke der Buchkunst – ich will sie alle haben!!!

 

 

 

Veranstaltung „Verlagebesuchen“

verlagebesuchen2018 - vlg18_karte_vorne.jpgWenn ihr euch ebenso für die Verlagswelt begeistert, empfehle ich euch die Veranstaltung Verlagebesuchen. Diese findet bundesweit vom 20. bis 23. April 2018, rund um den Welttag des Buches, statt. Das Programm der teilnehmenden Verlage könnt ihr der Website entnehmen. Die Veranstaltungen sind in der Regel kostenfrei und ermöglichen einen nicht alltäglichen Blick hinter die Kulissen eines Verlages.

 

 

Weitere Infos:    www.kiwi-verlag.de,   https://litblog-convention.de,   https://verlagebesuchen.de    

Bildquellen:   Jacqueline Böttger,   https://verlagebesuchen.de/wp-content/uploads/2017/03/vlg18_karte_vorne.jpg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.